15:29 18 September 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    31044
    Abonnieren

    Hollywood-Schauspieler Steven Seagal, der zugleich Mitglied des politischen Rates der Partei „Za Pravdu“ („Für die Wahrheit“) ist, wird ein Partei-Umweltprojekt leiten, zu dessen übergeordneten Zielen die Erhaltung des Baikalsees gehört. Dies teilte der Pressedienst der Partei am Mittwoch mit.

    „Auf Seagals Drängen sollen die Hauptaufgaben des ökologischen Projekts die Erhaltung des Baikalsees sowie die Einführung einer strafrechtlichen Verantwortlichkeit für Umweltverschmutzung sein“, berichtete die Partei. 

    Die Partei arbeitet schon in dieser Richtung: In der Stadt Rjasan (unweit von Moskau) startete das Projekt „Ekomonitoring“ – auf der Webseite des Projekts kann man die Verschmutzungsaktivität von Industrieunternehmen in dem Gebiet Rjasan online verfolgen. Zudem wurde in der zentralrussischen Region Kaluga eine Karte der Flussverschmutzung erstellt, zu deren Aufgaben die Überwachung und Verbesserung der ökologischen Lage sowie das Säubern von verschmutzten Gebieten zählen.

    Darüber hinaus wirkt die Partei mit Tierschützern zusammen, unter anderem mit der Organisation „Gib´ Pfötchen“, denn eine der wichtigen Aufgaben des Projekts ist ebenso der Tierschutz. 

    Das Umweltprojekt wird außerdem Informationsseminare- und Aktionen umfassen, die auf Nachhaltigkeit, zyklische Wirtschaft und rationale Umweltgestaltung, rationale Baumpflanzung und Forstnutzung, Ökotransport, Ökotourismus, Öko-Zertifizierung und Begutachtung ausgerichtet sind. 

    Das Projekt soll nach Angaben der Partei eine föderale Bedeutung gewinnen. 

    Zuvor hatte der russische Präsident Wladimir Putin die Idee begrüßt, 2021 zum Jahr des Baikalsees zu erklären. 

    ao/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Tags:
    Russland, Umwelt, Steven Seagal, Baikalsee