07:48 23 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    141872
    Abonnieren

    Die Pariser Polizei ist vor dem alten Gebäude der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo” im Einsatz, nachdem dort zwei Männer vier Menschen mit einer Stichwaffe verletzt hatten.

    Darüber berichtet BFM TV am Freitag.

    Zwei Verletzte schweben in Lebesngefahr, präzisierte die Polizeipräfektur. Einer der Verdächtigen wurde kurz nach dem Angriff festgenommen, laut „actu Paris” war er „blutbeschmiert”. BFM TV zufolge sind zwei der Verletzten Mitarbeiter der Nachrichtenagentur „Premieres Lignes”.

    ​Zu dem Angriff kam es im 11. Pariser Arrondissement, wo sich zur Zeit der Terrorattacke im Jahr 2015 das Büro der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo” befand. Der Tatort ist nun abgesperrt.

    Die Präsidentin der Region Ile-de-France, Valerie Pecresse, zeigte sich „äußert schockiert”:

    „Ich bin äußerst schockiert über den tödlichen Angriff in der Nähe der ehemaligen Räumlichkeiten von 'Charlie Hebdo' in einem Stadtteil von Paris, der bereits einen hohen Preis für terroristische Gewalt gezahlt hat. Ich unterstütze die Strafverfolgungsbehörden, die derzeit den Täter jagen, voll und ganz!”

    msch

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „New York Post”-Enthüllungen – Stoppt „Ukraine-Gate“ Joe Biden auf der Zielgeraden?
    Putin spricht erstmals über Nawalny
    Putin über Länder mit „importierter Demokratie“: Ihre Anführer nichts weiter als Vasallen