04:41 29 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    75512
    Abonnieren

    Laut Rinat Maksjutow, dem Chef des russischen wissenschaftlichen Zentrums für Virologie und Biotechnologie „Vektor“, werden Antikörper gegen das neuartige Coronavirus nach der Impfung am 14. Tag gebildet. Dabei tritt ihm zufolge ein zum Schutz ausreichender Antikörpertiter nach der zweiten Immunisierung auf.

    „Am 14. Tag wird bereits eine nachweisbare Menge an Antikörpern gebildet. Dabei wird nach der zweiten Immunisierung ein schützender Antikörpertiter gebildet; der Abstand zwischen ihnen beträgt 21 Tage, etwa eine Woche, zwei Wochen nach der zweiten Impfung“, sagte Maksjutow gegenüber dem TV-Sender „Rossija 1“.  

    Berichten zufolge hat das russische Gesundheitsministerium mit der Registrierung des Corona-Impfstoffs begonnen, der vom Zentrum „Vektor“ der Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor entwickelt wurde. Die Registrierung soll bis zum 15. Oktober abgeschlossen werden, hieß es.

    „Sputnik V“

    Zuvor hatte die Behörde den weltweit ersten Impfstoff gegen das Coronavirus registriert, der den Namen „Sputnik V“ erhielt. Er wurde vom Gamaleya-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie mit Unterstützung des russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) entwickelt. Experten zufolge wiesen alle Freiwilligen bei den klinischen Studien hohe Antikörpertiter auf. Es seien keine schwerwiegenden Komplikationen festgestellt worden, hieß es.

    Moskau hat bereits Kaufanfragen für eine Milliarde Dosen des Impfstoffs aus mindestens 20 Ländern erhalten.

    pd/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Tags:
    Anfrage, Antikörper, Coronavirus, Impfstoff, Russland