04:36 29 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    14373
    Abonnieren

    Der Zustand von US-Präsident Donald Trump verbessert sich seinem Arzt Sean Conley zufolge ständig weiter.

    „Der Zustand des Präsidenten verbessert sich weiter“, sagte Conley auf einer Pressekonferenz.

    Der Arzt Brian Garibaldi äußerte seinerseits, dass Trump bereits am Montag entlassen werden könnte.

    „Unser Plan für heute ist, dass er so viel wie möglich trinkt, isst, außerhalb des Bettes ist und mobil ist. Wenn er weiterhin so gut aussieht und sich so gut fühlt wie heute, hoffen wir, dass wir ihn bereits morgen gesundschreiben und ins Weiße Haus abreisen lassen können, wo er den geplanten Behandlungskurs fortsetzen kann“, sagte Garibaldi.

    Conley fügte hinzu, dass Trump am Freitag hohes Fieber hatte und die Sauerstoffsättigung des Präsidenten während seiner Krankheit zweimal abfiel - am Freitag und Samstag. Er bestätigte, dass ihm am Freitag Sauerstoff gegeben worden sei, sagte aber nicht, ob ihm am Samstag Sauerstoff gegeben worden sei.

    Doktor Sean Dudley erklärte seinerseits, dass Trump jetzt keine Atemprobleme mehr habe und sich „ohne jegliche Einschränkungen“ frei bewegen könne.

    In Bezug auf die Medikamente, die Trump verabreicht werden, teilten die Ärzte mit, dass er eine zweite Dosis des experimentellen Medikaments Remdesivir erhalten habe, dabei habe er keine Nebenwirkungen, die Leber- und Nierenfunktionen seien in Ordnung. Am Samstag habe man begonnen, ihn mit dem Steroid Dexamethason zu behandeln.

    Trump gab in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) bekannt, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert hätte. Am Freitag begab er sich ins Krankenhaus. Am Samstag gaben die Ärzte eine positive Einschätzung der Gesundheitsdynamik von Trump, aber der Stabschef des Weißen Hauses, Mark Meadows, sagte den Journalisten, dass die Vitalfunktionen des Präsidenten besorgniserregend seien und dass die kommenden Tage für seine Genesung entscheidend sein würden. Am Samstagabend verbreitete Trump ein Video aus dem Krankenhaus und sagte, er fühle sich besser.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Tags:
    medizinische Behandlung, Coronavirus, Weißes Haus, Donald Trump