07:45 23 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    267027
    Abonnieren

    In der Pariser Vorstadt Champigny-sur-Marne ist in der Nacht auf Sonntag ein Polizeirevier angegriffen worden. Dies gab der französische Innenminister Gérald Darmanin auf Twitter bekannt.

    Die Attacke sei von rund 40 Menschen ausgeführt worden, berichtet der örtliche Sender BFM TV unter Verweis auf den Bürgermeister von Champigny-sur-Marne, Laurent Jeanne. Die Angreifer hätten sich der Polizei „im Kampf stellen wollen“.

    Nach Polizeiangaben wurde kein Beamter verletzt. Ermittlungen seien eingeleitet worden. Laut Medienberichten wurden vor Ort acht Feuerwerkskörper entdeckt. Mehrere Polizeifahrzeuge seien beschädigt worden.

    Angreifer mit Metallstangen

    Gegen 23.55 Uhr soll eine Gruppe von ungefähr 40 Personen versucht haben, in das Polizeirevier zu gelangen, so BFM TV. Zwei Beamte, die zu dieser Zeit im Außenbereich geraucht hatten, konnten demnach gerade noch rechtzeitig in das Gebäude flüchten. Die Täter hätten die gläserne Eingangstür mit Metallstangen eingeschlagen.

    Auf Twitter erschien ein Video, das die Attacke zeigen soll. Ähnliche Angriffe auf das Polizeirevier gab es bereits 2018 sowie im April dieses Jahres.

    Polizeifeindlicher Trend

    Der Vorsitzende der Polizeigewerkschaft Alliance, Fred Lagache, verurteilte die Tat. Es sei „höchste Zeit für die Regierung“, Maßnahmen zu ergreifen, um die Gewalt gegen die Polizei zu stoppen.

    „Niemand respektiert die Ordnungshüter mehr, und der Regierung ist es leider nicht gelungen, diesen Trend umzukehren“, zitiert der Sender Lagache.

    mo/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „New York Post”-Enthüllungen – Stoppt „Ukraine-Gate“ Joe Biden auf der Zielgeraden?
    Putin spricht erstmals über Nawalny
    Putin über Länder mit „importierter Demokratie“: Ihre Anführer nichts weiter als Vasallen
    Tags:
    Frankreich