20:25 24 November 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    41107
    Abonnieren

    Im Zusammenhang mit den jüngsten Attacken in Wien hat die Kantonspolizei Zürich am Dienstag eigenen Angaben zufolge zwei Männer verhaftet.

    Bei den Festgenommenen handelt es sich demnach um zwei Schweizer im Alter von 18 und 24 Jahren. Die Festnahmen wurden in der rund 20 Kilometer von Zürich entfernten Stadt Winterthur durch die Spezialeinheit EG Diamant vollgezogen.

    „Inwiefern es eine Verbindung zwischen den beiden Verhafteten und dem mutmaßlichen Attentäter gab, ist zurzeit Gegenstand der laufenden Abklärungen und Ermittlungen, welche durch die zuständigen Behörden geführt werden“, teilten die Beamten mit.

    Die Operation fand den offiziellen Angaben zufolge in Abstimmung mit den österreichischen Behörden statt. Neben der Kantonspolizei Zürich waren die Staatsanwaltschaft des Kantons Zürich, das Bundesamt für Polizei (Fedpol) sowie die Stadtpolizei Winterthur beteiligt.

    Attacken in Wien

    Bei einem mutmaßlich islamistisch motivierten Anschlag hatten am Montag bewaffnete Angreifer an sechs Orten der österreichischen Hauptstadt wahllos auf Menschen geschossen. Die Attacken forderten mindestens fünf Todesopfer und mehr als ein Dutzend Verletzte.

    Ein Attentäter wurde von der Polizei erschossen. Er war nach Angaben von Österreichs Innenminister Karl Nehammer Sympathisant der Terrormiliz „Islamischer Staat”*. Zusätzlich zur Wohnung des mutmaßlichen Täters habe es 18 Durchsuchungen gegeben. 14 Personen aus dem Umfeld des Täters seien vorläufig festgenommen worden und würden verhört.

    *Auch IS/Daesh: Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten

    mo/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    Schweiz