20:29 30 März 2017
Radio
    Infografiken

    Wo und wie nach US-Intervention der Terror blüht - Vorher-Nachher-Grafik

    Zum Kurzlink
    13106962478
    Wo und wie nach US-Intervention der Terror blüht - Vorher-Nachher-Grafik
    © Sputnik/

    Nach den Terroranschlägen 9/11 in New York haben die USA mit ihren Verbündeten in mehreren Staaten militärisch interveniert – unter dem Vorwand des Kampfes gegen den internationalen Terrorismus.

    Doch diese Interventionen haben die Zahl der Terroranschläge in den betreffenden Ländern schlicht explodieren lassen.

    Zum Thema:

    Obama: „US-Interventionen führen oft zu noch größeren Problemen“
    Kerry: Libyen fünf Jahre nach Nato-Intervention handlungsunfähig
    Wie der Nahe Osten in Flammen aufging – Sputnik-Experteninterview
    Irak-Invasion – ein Kriegsverbrechen? US-Deserteur Shepherd vor Münchener Gericht
    Tags:
    Barack Obama, Hillary Clinton, Afghanistan, Syrien, Irak, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Andy_Mail
      Die Grafik zu Syrien ist nicht ganz korrekt: die Intervention der USA und deren Verbündeter fand bereits 2011 statt, indem die Amerikaner anfingen die Terroristen auszubilden und mit Waffen zu beliefern.
    • Jörg Martin Schimmelpfennig
      Der Krieg gegen den Terror ist der weltweit größte Terrorproduzent!
    • avatar
      Diet Her
      Die Kurve sieht verdammt hyperbolisch aus, genau wie die Verschuldungskurve.
      Das dürfte schlimm enden. Wahrscheinlich im Armageddon, denn vorher geben diese irren Verbrecher keine Ruhe.

      www.youtube.com/watch?v=fWEOjnoVMCY

      Zitat: Das jüngste US-Strategiepapier TRADOC 525-3-1 (November 2014) "Win in a complex World 2020-2040" propagiert die "full spectrum dominance" zu Land, zu Wasser und in der Luft. Wichtigste Gegner: die Konkurrenzmächte China und Russland.
    • avatar
      Beobachter
      Guten Tag in die Runde- wenn diese Statistik den Tatsachen entspricht- warum sollte sie nicht- müßte sie jeden Tag in allen Zeitungen dieses Deutschland neu veröffentlich werden, damit die Menschen hier sehen, was los ist! Aber das ist nur der Gedanke eines einfachen Menschen, welchem, natürlich, der "intelektuelle Zusammenhang" nicht begreifbar ist...
    • TeslaAntwort anAndy_Mail(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Andy_Mail,
      In jedem dieser Länder wurden die Amerikaner noch früher aktiv. Sie gehen nirgendwo hin unvorbereitet oder planlos. Wenn die Amerikaner ein Land angreifen, dann kannst du dir sicher sein, dass jahrelange Vorbereitung dahinter steht.

      Keine langjährige Planung könnte ein Desaster für US Soldaten darstellen – z.B. dass sie einige Wochen lang täglich an der Front keine Mars und Snickers erhalten würden, oder dass der Benzinnachschub für Klimaanlagen für einige Tage unterbrochen werden könnte. Bei derart grossen Mängeln wäre die Kampfmoral der Amerikaner am Boden.

      Dazu kommt auch die Tatsache, dass Amerikaner und Briten reine überlegenheitskämpfer sind. Sie greifen nur wehrlose Staaten an. Sobald jemand aufrüstet und zähne zeigt, dann ziehen sie sich zurück, schicken ihre Vasalen in den Kampf und warten ab bis die Gelegenheit kommt um sich an die Seite des Siegers zu schlagen.
    • avatar
      Andy_MailAntwort anTesla(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Hallo Tesla,
      Ihrem erkennbar ironischem Beitrag ist natürlich Nichts hinzuzufügen!
      Ich selber wollte in meinem Kommentar lediglich auf die offensichtlich fehlerhafte Grafik hinweisen :-)
    neue Kommentare anzeigen (0)