10:03 23 Januar 2019
SNA Radio
    Interviews

    Ein halbes Jahrhundert 68er-Bewegung: Hans-Christian Ströbele blickt zurück

    Zum Kurzlink
    Marcel Joppa
    50 Jahre „68er-Bewegung“ – Rückblicke und Interviews (3)
    182950
    © Sputnik .

    Er demonstrierte Ende der 60er gegen ein ungerechtes System. Anfang der 70er verteidigte er als Anwalt RAF-Terroristen. Später war er Mitbegründer der Grünen. Hans-Christian Ströbele hat bis heute einen kritischen Blick auf Politik und Gesellschaft. Für Sputnik schaut er nun zurück auf ein halbes Jahrhundert Protest und Veränderung in Deutschland.

    Hans-Christian Ströbele studierte Mitte der 60er Jahre Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Als am 2. Juni 1967 tausende Menschen gegen den Besuch des Schah von Persien in West-Berlin auf die Straße gingen, war Ströbele einer von ihnen. Aus Wut über das aus seiner Sicht ungerechte System vertrat er wenig später als Rechtsreferendar Demonstranten und Aktivisten aus der damaligen Studentenschaft vor Gericht.

    Ströbele machte sich auch einen Namen als Rechtsanwalt der ersten RAF-Angehörigen. Später dann war er Mitbegründer der Grünen und vertrat seine Partei viele Jahre im Deutschen Bundestag. Auch heute beobachtet Ströbele kritisch, dass wieder vermehrt Menschen auf die Straße gehen, aus Unzufriedenheit mit dem politischen System.

    Themen:
    50 Jahre „68er-Bewegung“ – Rückblicke und Interviews (3)
    Tags:
    MdB, Liberalismus, Bundestagsabgeordnete, Sozialismus, Geschichte, Interview, Prager Frühling, Die Grünen, Rote Armee Fraktion (RAF), Bündnis 90/Die Grünen, Bundestag, Hans-Christian Ströbele, Tschechoslowakei, DDR, Westen, Prag, Europa, Paris, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • Ein Migranten-Boot im Mittelmeer (Archivbild)
      Letztes Update: 18:18 16.01.2019
      18:18 16.01.2019

      „Jemals gehört, dass jemand unter Gaddafi ein Boot aufblies und in Europa strandete?“

      Unter Saddam Hussein und Muammar Gaddafi haben das irakische bzw. libysche Volk nicht so schlecht gelebt. Nach der importierten Demokratie wurde Europa jedoch von Migranten überflutet. Diese Meinung äußert der Chef der Republikanischen Partei in Tschechien, Miroslav Sladek, im Interview mit Sputnik.

    • Stefan Teuchert,  BMW Russland
      Letztes Update: 15:41 15.01.2019
      15:41 15.01.2019

      BMW-Russland-Chef Stefan Teuchert erwartet 2019 steigende Verkäufe – Interview

      von Natalia Pawlowa

      Trotz der US-Sanktionen und Wechselkursveränderungen rechnet BMW im neuen Jahr mit einem weiteren Zuwachs seiner Verkaufszahlen in Russland. Die Nachfrage nach dem Premiumsegment dürfe steigen und BMW erwarte einen weiteren Impuls mit dem neuen X7, sagte BMW-Russland-Chef Stefan Teuchert im Sputnik-Gespräch.

    • Bankrotte US-Wirtschaft nimmt „Welt in Geiselhaft“
      Letztes Update: 20:45 19.12.2018
      20:45 19.12.2018

      Bankrotte US-Wirtschaft nimmt „Welt in Geiselhaft“ – EXKLUSIV-VIDEO

      von Alexander Boos

      Über deutsche Unternehmen in Russland spricht Siegfried Fischer, Russland-Beauftragter des „Bundesforums Mittelstand“, im exklusiven Studio-Interview. Er erklärt, warum deutsche Firmen trotz der Wirtschaftssanktionen ihre Investitionen in Russland sogar steigern. Zudem beschreibt er den aktuellen Zustand der USA: „Die US-Überschuldung ist komplex.“

    • Der Kosmodrom Baikonur in Kasachstan
      Letztes Update: 14:37 15.12.2018
      14:37 15.12.2018

      ESA-Chef Wörner: Auf der ISS gibt es kein Visum - ein schönes Beispiel für die Erde

      von Natalia Pawlowa

      Die Internationale Raumstation ISS ist ein Beweis, dass man auch in politisch schwierigen Zeiten gut kooperieren kann. Dies erklärte der Chef der Europäischen Weltraum-Agentur ESA, Johann-Dietrich Wörner, im Exklusivinterview mit Sputnik. Er sprach über die Mars- und Mond-Programme sowie darüber, wie lange die ISS noch im Orbit funktionieren werde.