08:18 09 Juli 2020
SNA Radio
    Karikatur

    Waffenburg statt Urlaubsinsel: extreme schwedische Russophobie

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    551
    Abonnieren

    Vor dem Hintergrund der Spannungen des Westens mit Russland will Schweden die 2005 von Gotland abgezogenen Soldaten wieder auf der Insel stationieren.

    Waffenburg statt Urlaubsinsel: extreme schwedische Russophobie

    Hitzköpfe fordern sogar, 5000 Soldaten und damit ein Drittel des gesamten schwedischen Heeres auf der Urlaubsinsel in Stellung zu bringen, um sich auf eine russische „Invasion“ vorzubereiten. Der regionale Politiker Ulf Klasson von der Volkspartei schlug vor, in den drei Hafenstädten Slite, Klintehamn und Visby an der Küste Hohlräume auszugraben. Diese Hohlräume könnten vermint werden, um einen „Angriff“ zu verhindern. Als möglicher Angreifer wird vor allem Russland verstanden.

    Mehr Karikaturen

    Zum Thema:

    So geht selbstbewusstes Amerika mit Russen um - Nulands feuchter Traum von Bidens Russland-Strategie
    „Zynische Absurdität“: Maas fordert Ende ausländischer Eingriffe in Libyen
    Für Fertigstellung von Nord Stream 2 geeignet: „Fortune“ in dänische Gewässer eingelaufen
    Tags:
    Ulf Klasson, Schweden, Russland