10:40 27 März 2017
Radio
    Karikatur

    Wer hat die Pariser Anschläge finanziert? USA wollen Frankreich keine Antwort geben

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    271921614513

    Washington hat es laut Quellen im französischen Finanzministerium abgelehnt, auf Anfragen aus Paris zu den möglichen Finanzierungsquellen der Anschläge am 13. November eine Antwort zu geben. Und das obwohl es zwischen den USA und der EU ein Abkommen gibt, gemäß welchem die EU-Staaten auf US-Daten über Finanzquellen von Terroristen zugreifen können.

    Wer hat die Pariser Anschläge finanziert?

    Zum Thema:

    Der Zufall ist ein Verschwörer - US-Waffenhändler belieferte Paris-Attentäter
    Ist Pariser Terrorist wegen Hausdurchsuchungverbot immer noch auf freiem Fuß?
    Nach Anschlägen in Paris: Frankreich rückt extrem nach rechts
    Pariser Anschläge setzten neue internationale Taktik gegen IS in Gang
    Tags:
    Terroranschläge in Paris, Terrormiliz Daesh, USA, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      klaus.thomsen
      Gute Karikatur! ...echt witzig! Was ist denn in der Kiste drin?
    • avatar
      Das die USA sich weigern, dem Französischen Geheimdienst
      b.z.w der Justiz Ihre Daten zur verfügung zu stellen, kann nur
      einen einzigen Grund haben, < Sie selbst haben es Inzeniert. >

      oder welchen Plausiblen Grund gäbe es sonst ? Datenschutz ?
    • avatar
      At_Tiffany
      Wir ahnen es alle seit langem, kein Terroranschlag in dem der CIA nicht die Finger drin hat, auch der vom 11.9.2001.
    • avatar
      Thomas
      Und das obwohl es zwischen den USA und der EU ein Abkommen gibt, gemäß welchem die EU-Staaten auf US-Daten über Finanzquellen von Terroristen zugreifen können.

      Wie naiv sind die denn?
      Warum wurde der Bericht zum MH17 Abschuß gekürzt und ein Schweigevertrag gemacht?
      Warum wird Minsk II nur von einer Seite erfüllt?
      Warum gibt es keine Belegung vom Abschuß der SU, obwohl behauptete Wärmebilder von Sataliten vorliegen sollen?
      Getan wird das was im eigenen Interesse ist.
      Verträge?
      Abzug der Besatzungstruppen und Schließung jeglicher Besatzungseinrichtungen?
      Z.B. NSA als Pentagongeheimdienst?
      Volle Souveränität?

      Wer solche Partnerschaft pflegt, der sollte sich über den Schaden nicht wundern.
    • avatar
      VzcqUYYVXfjZeZahUb2q
      Forderung an die EU: kündigt Abkommen auf, die einseitig von den USA nicht eingehalten werden!
    • avatar
      baijardo
      Sputnik ist wieder mal an Dummheit nicht zu überbieten.
    • avatar
      absurdistanien
      Die USA haben soviel Blut an ihren Händen das selbst geweihtes Wasser es nicht abwäscht . Testen würde ich gerne was passiert wenn man dieses Wasser auf Politiker aus USA versprüht
    • avatar
      Botho WollbergAntwort anabsurdistanien(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      absurdistanien, ich bin mir nicht sicher ob das etwas nuetzt. Die Oberen der USA Verantwortlichen tragen nur eine christliche Maske. In ihnen herrscht satanische Dunkelheit.
    • avatar
      Botho Wollberg
      Natuerlich haben bestimmte Gruppen in den USA ihre dreckigen Finger im Spiel. Ist schon etwas naiv von den Franzosen. Wichtig ist es doch, das europaeische Volk in immerwaehrenden Schrecken und Aengsten zu belassen, denn wenn es zu lange ruhig ist, dann beginnt eventuell das Nachdenken. Das muss permanent ausgeschlossen werden.
    • ropri
      Es ist doch schlimm genug, daß man sogenannte "Freunde" fragen muß, ob sie evtl. solche Anschläge finanziert und damit zu verantworten haben. Wenn Frankreich weiß (und man weiß es), daß die USA dahinter stecken, um Frankreich zu erpressen, sollte die frz. Regierung diese Antschläge doch als Kriegserklärung werten.
      Es ist ja widerlich, daß alle vor den USA kuschen und denen Narrenfreiheit gewähren.
    • avatar
      Eva
      man kann nur hoffen, dass die USA bald eine starke Regierung bekommen. z.B. Ron Paul, Präsidentschaftskandidat).Von ihm fiel mir eben ein Aufsatz in die Hände: antikrieg.com/aktuell/2015_12_25_diewirkliche.htm
      Er müsste sich gegen die Neocons Biden, McCain, Nudelman u.a.die rothschildgesteuerte Mafia durchsetzen...
    neue Kommentare anzeigen (0)

    Mehr Karikaturen

    • Pentagon und Taliban – Bewaffnung inklusive?
      Letztes Update: 14:32 24.03.2017
      14:32 24.03.2017

      Pentagon und Taliban – Bewaffnung inklusive?

      „Absolut erlogene Behauptungen“ hat der russische Diplomat Samir Kabulow die Äußerungen des Chefs der Nato- und US-Streitkräfte in Europa, Curtis Scaparotti, genannt, laut denen Moskau die Taliban unterstützt. Diese Erfindungen seien berufen, das Fiasko der US-Militärs und Politiker „in der Afghanistan-Kampagne zu rechtfertigen“, so Kabulow.

      0 581
    • Kiew rettet ESC vor Rollstuhlfahrerin – und auf Straßen wird weiter gemordet
      Letztes Update: 17:34 23.03.2017
      17:34 23.03.2017

      Kiew "rettet" ESC vor Rollstuhlfahrerin – und auf Straßen wird weiter gemordet

      Der ukrainische Geheimdienst hat der russischen ESC-Teilnehmerin Julia Samojlowa auf drei Jahre die Einreise in die Ukraine verboten. Währenddessen wird am hellichten Tag weiter auf den Straßen der „europäischen Hauptstadt“ Kiew gemordet.

      21227
    • Kleine Fußballfan-Kunde
      Letztes Update: 14:12 22.03.2017
      14:12 22.03.2017

      Kleine Fußballfan-Kunde

      Zum Totlachen: Die britische Zeitung „The Mirror“ hat die traditionellen russischen Faustkämpfe zum Fest der Masleniza (Butterwoche) in Moskau als Training russischer Fußballhooligans dargestellt. Der Veranstalter will das Blatt nun verklagen. Offenbar macht sich Verwirrung breit, wie denn so ein echter Hooligan sein müsse.

      0 1040
    • Absolut verheddert: Gab es nun eine „russische Wahleinmischung“ oder nicht?
      Letztes Update: 16:32 21.03.2017
      16:32 21.03.2017

      Absolut verheddert: Gab es nun eine „russische Wahleinmischung“ oder nicht?

      Trotz des Eingeständnisses von US-Geheimdienst NSA und US-Bundespolizei, keine Beweise für eine Manipulation der US-Präsidentschaftswahl gefunden zu haben, laufen ihre Ermittlungen weiter. Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hat am Dienstag die Situation kommentiert.

      31008