05:16 23 März 2017
Radio
    Karikatur

    WikiLeaks platzt förmlich vor Clinton-Geheimnissen… und lässt Dampf ab

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    0 119461222

    Die Enthüllungsplattform WikiLeaks veröffentlicht immer weitere Informationen im Zusammenhang mit US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. So wurde bekannt, dass der IT-Konzern Yahoo Clinton versprochen hatte, ihr eine größere Beliebtheit im Netz zu verschaffen. Dies geht aus geleakten E-Mails hervor.

    WikiLeaks platzt förmlich vor Clinton-Geheimnissen… und lässt Dampf ab

    Vor einem bevorstehenden Interview mit der Demokratin soll die Moderatorin des Yahoo-TV-Channels, Katie Couric, an Clintons Wahlkampfmanager, John Podesta, geschrieben haben: „Wir können Ihnen 1,5 Millionen Klicks bei Facebook garantieren.“

    Bereits zuvor war berichtet worden, dass Internetsuchdienste Clinton insgeheim unterstützt hätten. Demnach soll Google die Stimmen von über drei Millionen US-Wählern zugunsten von Hillary Clinton manipuliert haben, teilt das US-amerikanische Institut für Verhaltensforschung und Technologie mit.

    Im Oktober begann WikiLeaks mit der Veröffentlichung der E-Mail-Korrespondenz des Wahlkampfstabes der demokratischen US-Präsidentschaftskandidatin. Dabei handelte es sich um mehr als 19.000 Mails, die unter anderem zeigen, dass die Politikerin vom Nationalen Komitee der Demokraten (DNC) gegenüber ihrem damaligen Konkurrenten Bernie Sanders bevorzugt behandelt wurde.

    Außerdem offenbaren die enthüllten Schreiben Clintons Reden vor Mitarbeitern verschiedener Banken und Unternehmen, aus denen hervorgeht, dass die Politikerin offenbar ihre Überzeugung in zwei Standpunkte trennte: einen privaten und einen offiziellen.

    Zum Thema:

    WikiLeaks enthüllt Details zu Clintons Geheimtreffen mit Putin in dessen „Heiligtum“
    Was ist mit Bill? WikiLeaks enthüllt Streitigkeiten in Clinton-Teams
    Clinton drohte China mit „Raketenabwehr-Ring“ – WikiLeaks-Enthüllung
    WikiLeaks deckt auf: Darum kritisiert Hillary Clinton Russlands Syrien-Einsatz
    Tags:
    US-Präsidentschaftswahl 2016, WikiLeaks, Hillary Clinton, USA

    Mehr Karikaturen

    • Kleine Fußballfan-Kunde
      Letztes Update: 14:12 22.03.2017
      14:12 22.03.2017

      Kleine Fußballfan-Kunde

      Zum Totlachen: Die britische Zeitung „The Mirror“ hat die traditionellen russischen Faustkämpfe zum Fest der Masleniza (Butterwoche) in Moskau als Training russischer Fußballhooligans dargestellt. Der Veranstalter will das Blatt nun verklagen. Offenbar macht sich Verwirrung breit, wie denn so ein echter Hooligan sein müsse.

      0 375
    • Absolut verheddert: Gab es nun eine „russische Wahleinmischung“ oder nicht?
      Letztes Update: 16:32 21.03.2017
      16:32 21.03.2017

      Absolut verheddert: Gab es nun eine „russische Wahleinmischung“ oder nicht?

      Trotz des Eingeständnisses von US-Geheimdienst NSA und US-Bundespolizei, keine Beweise für eine Manipulation der US-Präsidentschaftswahl gefunden zu haben, laufen ihre Ermittlungen weiter. Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hat am Dienstag die Situation kommentiert.

      3616
    • Fliegen nun aus Israel Raketen nach Syrien?
      Letztes Update: 14:30 20.03.2017
      14:30 20.03.2017

      Fliegen nun aus Israel Raketen nach Syrien?

      Israels Verteidigungsminister Avigdor Lieberman hat am Sonntag Damaskus mit der Zerstörung der syrischen Luftabwehrsysteme gedroht.

      0 1593
    • „Widerlicher Möchtegern-Präsident“: McDonald’s beleidigt Trump – unabsichtlich?
      Letztes Update: 17:04 17.03.2017
      17:04 17.03.2017

      „Widerlicher Präsident“: McDonald’s sagt Sorry

      „Du bist wirklich ein widerlicher Möchtegern-Präsident“ – mit diesem abfälligen Tweet über den US-Präsidenten Donald Trump überraschte der Fastfood-Konzern McDonald’s die Netzwelt am Donnerstag. Das Schnellrestaurant löschte kurz darauf den Tweet mit der Erklärung, es sei gehackt worden – doch es war bereits zu spät.

      21014