13:11 18 Oktober 2017
SNA Radio
    Karikatur

    Hat Japan antichinesische Propaganda in Großbritannien finanziert?

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    21432310

    Während der Eskalation des Konflikts im Südchinesischen Meer soll die japanische Botschaft in London einen britischen Thinktank für eine antichinesische Informationskampagne finanziert haben. Nun ermitteln britische und chinesische Medien den Fall. Laut der Zeitung The Sunday Times hat Tokio der Organisation monatlich 10.000 Pfund überwiesen.

    Hat Japan antichinesische Propaganda in Großbritannien finanziert?

    Zum Thema:

    Tokio zahlte britischem Thinktank für antichinesische Informationskampagne – Medien
    Japan: Abe will persönlich Friedensabkommen mit Putin erreichen
    US-Raketenkreuzer in Japan auf Grund aufgelaufen
    „Kommentare zurückhalten“: Japans Premier zu Trumps Terrorschutz-Dekret
    Tags:
    Informationskampagne, Südchinesisches Meer, Großbritannien, Japan, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Karikaturen

    • Schnapp' sie dir alle! Pokémons – auch russische Agenten?
      Letztes Update: 19:59 13.10.2017
      19:59 13.10.2017

      Schnapp' sie dir alle! Pokémons – auch russische Agenten?

      Der US-Sender CNN hat mitgeteilt, dass Russland sich in die US-Angelegenheiten mittels des Smartphone-Spiels Pokémon Go einmischen könnte.

      11405
    • „Russische Bedrohung“ als Vorwand für westliche Militäraggression
      Letztes Update: 15:13 12.10.2017
      15:13 12.10.2017

      „Russische Bedrohung“ als Vorwand für westliche Militäraggression

      An den russischen Grenzen ist faktisch eine ganze Division der US-Streitkräfte entfaltet worden, sagte am Donnerstag der Sprecher des Verteidigungsministeriums Russlands, Igor Konaschenkow.

      0 2133
    • Die untauglichen Schiffe der US-Marine
      Letztes Update: 15:44 11.10.2017
      15:44 11.10.2017

      Die untauglichen Schiffe der US-Marine

      Die Seeleute des Kreuzers USS Shiloh haben sich in einer anonymen Umfrage des Portals Navy Times über den schlechten Zustand des Schiffs beschwert. Unter anderem habe die USS Shiloh eine niedrige Kampffähigkeit.

      21883
    • Wir brauchen euch!
      Letztes Update: 18:48 06.10.2017
      18:48 06.10.2017

      Wofür USA tatsächlich Flüchtlinge brauchen

      Das russische Verteidigungsministerium hat den USA vorgeworfen, Zehntausende Zivilisten im Flüchtlingslager Rukban in dem so genannten „Hochsicherheitsbereich“ der US-Militärbasis als „lebenden Schutzschild“ für ihren Stützpunkt in at-Tanf zu missbrauchen.

      14454