SNA Radio
    Karikatur

    Spur „russischer Hacker“ führt zur CIA

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    21810

    Unter den von der Enthüllungsplattform WikiLeaks jüngst veröffentlichten Vault-7-Dokumenten soll Medienberichten zufolge auch eine Liste vom US-Geheimdienst CIA verwendeter IP-Adressen sein. Interessanterweise sind darunter auch Adressen aus Russland.

    Spur „russischer Hacker“ führt zur CIA

    Das sind beispielsweise IP-Adressen einiger Abteilungen der Russischen Akademie der Wissenschaften, des Supercomputerzentrums und des Zentrums für Weltraumforschung. Auch private Telekommunikationsunternehmen wie MTS und Sibirtelekom sollen auf der Liste stehen. Aber auch IP-Adressen des russischen Innenministeriums soll die CIA verwendet haben, geht aus der Liste hervor.

    Gegen Ende des vergangenen Jahres waren in Medien mehrfach Gerüchte über angebliche russische Hacker aufgetaucht, die an Werbe-Affären im Internet beteiligt gewesen sein sollen. Bei der Ermittlung dieses Falles sei die Verwendung von IP-Adressen der russischen Aktiengesellschaft „Magnitogorski metallurgitscheski kombinat“ festgestellt worden.

    Am 7. März hatte die Enthüllungsplattform WikiLeaks unter dem Codenamen „Vault-7“ mehr als 8.700 geheime CIA-Dokumente aus einem Hochsicherheits-Netzwerk veröffentlicht, die einen Überblick über das geheime Hacking-Arsenal der CIA enthielten, welches das gezielte Ausnutzen von Schwachstellen in Systemen (sogenannte Zero-Day-Exploits) ermöglichten.

    Mit diesen Mitteln könnten WikiLeaks zufolge iPhones von Apple, Android-Geräte von Google, Windows-Rechner und sogar Fernseher angegriffen werden.

    Die Schadsoftware selbst wurde bisher jedoch nicht veröffentlicht. Laut Wikileaks ist ihre Publikation in dem Fall zu erwarten, sollte in der Gesellschaft ein Konsens hinsichtlich ihrer Analyse und „Entschärfung“ erzielt werden.

    Zum Thema:

    WikiLeaks-Enthüllungen kein Grund Merkels US-Besuch abzusagen – Bundesregierung
    WikiLeaks-Enthüllungen: Datenschützer fordert Strafverfahren gegen CIA in Deutschland
    Nouripour (Grüne) zu WikiLeaks-Coup: „Wir müssen wissen, was da passiert“
    WikiLeaks-Coup: „Die USA machen, was sie wollen“ – Experte geißelt machtlosen Staat
    Tags:
    Hacker, WikiLeaks, CIA, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Karikaturen

    • Präsident Dodon droht mit Schließung des Nato-Büros in Moldau
      Letztes Update: 12:20 17.05.2018
      12:20 17.05.2018

      Präsident Dodon droht mit Schließung des Nato-Büros in Moldau

      Laut dem Präsidenten der Republik Moldau, Igor Dodon, kann es zu einer Schließung des Nato-Büros in der Hauptstadt Kischinau kommen.

    • Innerkoreanischer Dialog
      Letztes Update: 15:12 16.05.2018
      15:12 16.05.2018

      Wie Dialog zwischen Nord- und Südkorea gekippt wird

      Pjöngjang hat das Treffen mit Seoul abgesagt, das am 16. Mai stattfinden sollte. Der Grund dafür waren die gemeinsamen amerikanisch-südkoreanischen Militärübungen, meldet die Agentur Yonhap am Mittwoch.

    • Siegestag
      Letztes Update: 18:17 09.05.2018
      18:17 09.05.2018

      Der Tag des Sieges damals und heute

      Jedes Jahr am 9. Mai wird in ganz Russland der „Tag des Sieges“ gefeiert. Das Andenken an die im Zweiten Weltkrieg Gefallenen wird so von Generation zu Generation weitergetragen, um niemals das Grauen von damals in Vergessenheit geraten oder heute wiederholen zu lassen.

    • USA finanzieren keine „Weißhelme“-Filme mehr
      Letztes Update: 14:21 04.05.2018
      14:21 04.05.2018

      USA finanzieren keine „Weißhelme“-Filme mehr

      Das US-Außenministerium hat laut dem Nachrichtensender CBS News seine Zuschüsse für die syrische Zivilschutzorganisation „Weißhelme“ eingestellt.