15:31 14 November 2019
SNA Radio
    Karikatur

    Auf welcher Seite kämpft nun Washington in Syrien?

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (93)
    531
    Abonnieren

    In der Nacht zum Freitag hat die US-Armee nach offiziellen Angaben 59 Raketen des Typs Tomahawk auf einen Flugplatz der syrischen Armee in der Provinz Homs abgefeuert. Mit dem Angriff reagierte die US-Regierung auf einen mutmaßlichen Giftgasangriff vom Dienstag im syrischen Idlib, den sie der Regierung von Präsident Baschar al-Assad zuschreibt.

    Auf welcher Seite kämpft nun Washington in Syrien?

    Laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin schadet der Angriff den Beziehungen zu Moskau und behindert den Aufbau einer internationalen Koalition zum Kampf gegen den Terrorismus, wie Kremlsprecher Dmitrij Peskow äußerte.

    „Dieser Schritt Washingtons fügt den russisch-amerikanische Beziehungen, die sich ohnehin in einem erbärmlichen Zustand befinden, einen ernsthaften Schaden zu“, sagte Peskow am Freitagmorgen gegenüber Journalisten.

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat den Luftschlag als Akt der Aggression bezeichnet, der unter falschem Vorwand ausgeführt wurde.

    „Es ist ein Akt der Aggression, absolut unter erdachtem Vorwand“, so Lawrow. „Er erinnert sehr an die Situation im Jahr 2013, als die USA und Großbritannien mit einigen Verbündeten in den Irak einmarschierten.“

    Mehr Karikaturen

    Themen:
    US-Raketenangriff auf syrische Luftwaffenbasis (93)

    Zum Thema:

    Türkei begrüßt US-Angriff – und will Flugverbotszone in Syrien
    Moskau erklärt, was Aussetzung des Flugsicherheits-Memorandums mit USA bedeutet
    Russisches Militär zeigt: Was US-Raketen von syrischer Basis übrigließen - VIDEO
    Vier Kinder unter Opfern des US-Luftangriffs in Syrien
    Tags:
    Luftangriff, Syrien, USA