16:39 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Karikatur

    Der Widerspruch über die russische Bedrohung in den USA

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    5536
    Abonnieren

    Der Sprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, hat am Mittwochabend die jüngsten Aussagen des FBI-Chefs, James Comey, über „die von Russland ausgehende Gefahr für die ganze Welt“ kommentiert. Interessanterweise unterscheidet sich die Meinung Spicers drastisch von der von Comey.

    Der Widerspruch über die russische Bedrohung in den USA

    Der FBI-Direktor sagte laut der Agentur Reuters am Mittwoch vor dem US-Senat, dass Russland zurzeit die größte Bedrohung für alle Länder der Welt darstelle.

    Russland könnte erneut Hackerangriffe nutzen, um Wahlkämpfe in anderen Ländern zu beeinflussen, weil „sie (die Russen – Anm. d. Red.) nach den Präsidentschaftswahlen 2016 begriffen haben, dass es funktioniert“. Gleichzeitig aber schloss Comey einen direkten Einfluss Moskaus auf die Stimmenauszählung aus.

    „Das ist die Meinung des FBI“, sagte Spicer dazu am Abend trocken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Karikaturen

    Zum Thema:

    Aktuelle Sipri- Rüstungszahlen: „Keine gesteigerte Bedrohung durch Russland“
    Nato-Vizechefin über die „russische Bedrohung“ aus Kaliningrad
    Britische Medien sehen Bedrohung im „furchterregenden Arsenal” Russlands
    Angst mit Tausend Augen: Lawrow kommentiert „russische Bedrohung“ im Baltikum
    Tags:
    Bedrohung, FBI, James Comey, Sean Spicer, USA, Russland