21:26 23 November 2020
SNA Radio
    Karikatur

    Die Perspektive von Sputnik und Macron im Vergleich

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    0 724
    Abonnieren

    Bei seinem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin hat der französische Staatschef Emmanuel Macron russische Medien – darunter auch die Agentur Sputnik und den TV-Sender RT - kritisiert. Diese hätten nämlich Lügen über ihn verbreitet und seien Organe zur Beeinflussung und Propaganda.

    Macron und Sputnik

    Während des Wahlkampfes in Frankreich hat sein Stab zudem RT und Sputniknews vorgeworfen, sie hätten über Offshore-Konten des damaligen Kandidaten auf den Bahamas berichtet. Deshalb wurde den beiden russischen Medien auch der Zutritt zum Wahlstab Macrons verwehrt.

    Weder Macron noch sein Wahlstab haben Beispiele für eine Verbreitung von Fake-News durch die russischen Medien vorgelegt.

    Nach Macrons Logik müsste man dann aus Russland überhaupt alle westlichen Medien ausweisen, denn absolut alle westlichen Medien seien immer gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin und seien stets für die russische Opposition eingetreten, kommentierte die Sputnik- und RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Karikaturen

    Zum Thema:

    „Billiges Vaudeville“ – Simojan zu Macrons Vorwürfen gegen RT und Sputnik
    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Nasa unterbricht Live-Stream: Was taucht hier vor ISS auf? – Video
    Waffenschmuggel vermutet: Ankara stoppt Bundeswehreinsatz auf türkischem Frachter
    Tags:
    Sputnik, Sputnik France, Sputniknews, RT, Emmanuel Macron, Frankreich, Russland