03:53 24 Juni 2017
Radio
    Karikatur

    Frei, und doch noch gefangen…

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    0 1550139

    Frei, aber gleichzeitig „eingesperrt“. Am Montag jährt sich die Flucht von WikiLeaks-Gründer Julian Assange zum fünften Mal. In dieser Zeit hat er seinen Zufluchtsort – die ecuadorianische Botschaft in London – bis auf wenige Ausnahmen nie verlassen. Laut seinen Anwälten hat der Mangel an Vitamin D und frischer Luft Gesundheitsprobleme verursacht.

    Frei, und doch noch gefangen… Die Flucht von WikiLeaks-Gründer Julian Assange jährt sich zum fünften Mal.

    Demnach gab es nur vereinzelt Ausnahmen, dank denen Assange das natürliche Tageslicht zu spüren bekam: die wenigen Male, in denen er sich vom Balkon der Botschaft aus äußerte. In all diesen Jahren hörte er nie auf, weiter zu arbeiten und neue Materialien seiner Organisation zu veröffentlichen, hieß es. Er steht weiter im Kontakt mit seinen Anhängern.

    Sämtliche Aussagen gegenüber Strafverfolgungsbehörden und Menschenrechtsorganisationen liefert er laut Medien, ohne das Botschaftsgebäude zu verlassen.

    Seinen Anwälten zufolge hat sich sein Gesundheitszustand aufgrund seiner „Gefangenschaft“ verschlechtert. Der Grund dafür sei der Mangel an der frischen Luft und Sonne.

    Laut den Angaben der Enthüllungsplattform WikiLeaks kostete die Observierung Assanges dem britischen Haushalt bereits fast 19 Millionen Pfund (rund 21,7 Millionen Euro).

    Zum Thema:

    WikiLeaks: May strich der Polizei Millionen Pfund – für Assange-„Beschattung“
    Vom Enthüllungsaktivisten zum Moderator: Assange denkt über Angebote nach
    Assange reagiert auf Bitte Ecuadors, sich nicht in dessen Politik einzumischen
    Tags:
    Flucht, observieren, WikiLeaks, Julian Assange, London, Ecuador, Großbritannien

    Mehr Karikaturen

    • Fast 100 Millionen verprasst – dafür tragen afghanische Soldaten „Marke USA“
      Letztes Update: 14:43 22.06.2017
      14:43 22.06.2017

      Fast 100 Millionen verprasst – dafür tragen afghanische Soldaten „Marke USA“

      Das Pentagon hat für 94 Millionen Dollar waldgrüne Tarnkleidung für afghanische Truppen gekauft, berichtet das Portal Newsweek. Dabei sind die Soldaten nur selten im Wald: Afghanistan besteht nur zu zwei Prozent aus Wäldern.

      0 1492
    • Poroschenkos „händeringender“ Kampf um US-Finanzspritze
      Letztes Update: 15:31 20.06.2017
      15:31 20.06.2017

      Poroschenkos „händeringender“ Kampf um US-Finanzspritze

      Das Weiße Haus hat einen Termin für das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dessen ukrainischen Amtskollegen Petro Poroschenko festgelegt. Trump soll demnach mit seinem Vize Mike Pence am Dienstag um 11 Uhr Ortszeit (17 Uhr MEZ) Poroschenko empfangen. Ein Experte erklärt, worauf der Washington-Besuch des ukrainischen Staatschefs abzielt.

      0 1918
    • Katar Karrikatur
      Letztes Update: 15:48 16.06.2017
      15:48 16.06.2017

      Terrorismus ist kein Hindernis: USA liefern an Katar Kampfjets

      Katar hat laut der Nachrichtenagentur Reuters ein Abkommen über die Lieferung von amerikanischen Kampfjets F-15 im Wert von zwölf Milliarden US-Dollar unterzeichnet.

      0 2039
    • Sanktionen-Boomerang: Wer leidet wirklich?
      Letztes Update: 16:56 15.06.2017
      16:56 15.06.2017

      Sanktionen-Boomerang: Wer leidet wirklich?

      Der russische Präsident Wladimir Putin hat beim „Direkten Draht“, der alljährlichen TV-Sprechstunde mit seinen Mitbürgern, über die Auswirkungen der Sanktionen auf Russland und auf den Westen gesprochen.

      0 2200