22:34 22 Juni 2018
SNA Radio
    Karikatur

    Tesla-Chef Musk warnt: „Roboter können einen Krieg beginnen“

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    3413

    Im Vorfeld einer Sitzung der US-amerikanischen Nationalen Gouverneursversammlung hat Tesla- und Space-X-CEO Elon Musk vor der größten Gefahr für die gesamte Menschheit gewarnt.

    Tesla-Chef Musk warnt: „Roboter können einen Krieg beginnen“

    Die künstliche Intelligenz ist Musks Ansicht nach dieses größte Risiko, das auf uns als Menschheit zukommt. Für die Existenz der Zivilisation sei sie schlimmer als Autounfälle, Flugzeugabstürze, Drogen oder schlechtes Essen.

    „Roboter können einen Krieg beginnen, wenn sie Fake-News und —Pressemitteilungen veröffentlichen, E-Mail-Accounts fälschen und Informationen manipulieren. Eine Feder ist stärker als ein Schwert“, so Musk.

    Zum Thema:

    Tesla-Chef Musk warnt vor "fundamentaler Gefahr für die Menschheit"
    Oktober-Überraschungen: Tesla-Chef verspricht „unerwartete“ Neuheiten
    Tags:
    Krieg, E-Mails, Fake-News, SpaceX, Tesla, Elon Musk
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Karikaturen

    • Verhandlungen mit Russland
      Letztes Update: 15:16 21.06.2018
      15:16 21.06.2018

      EU-Ratsvorsitz: Österreich setzt auf Dialog mit Russland

      Österreich will bei seinem Vorsitz im EU-Rat Fortschritte in der Beziehung zu Russland als einem der wichtigsten Akteure im Bereich der Sicherheit und Stabilität in Europa vorantreiben und weitere Schritte zur Ausweitung der Partnerschaft diskutieren.

    • USA verlassen UN-Menschenrechtsrat
      Letztes Update: 17:35 20.06.2018
      17:35 20.06.2018

      USA verlassen UN-Menschenrechtsrat

      Die USA haben ihre Mitgliedschaft im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen aufgekündigt. Der genannte Grund dafür – das Gremium ist angeblich „israelfeindlich“ und „verlogen“.

    • Flüchtlinge, Deutschland
      Letztes Update: 19:07 18.06.2018
      19:07 18.06.2018

      Asylstreit: Merkel bekommt 2-Wochen-Frist von CSU

      Im Streit um die Flüchtlingspolitik haben die Unionsparteien eine Übergangseinigung erreicht. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat von der CSU eine 2-Wochen-Frist für eine europäische Lösung auferlegt bekommen, berichtet „Focus Online“ am Montag.

    • Trump - Russland
      Letztes Update: 14:16 10.06.2018
      14:16 10.06.2018

      Trump plädiert für Russlands G8-Rückkehr

      Nach dem jüngsten G7-Gipfel in Kanada hat US-Präsident Trump die mögliche Rückkehr Russlands in die Gruppe befürwortet.