Widgets Magazine
03:25 20 Juli 2019
SNA Radio
    Karikatur

    Geld spielt keine Rolle für Macron, wenn´s um Image geht

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    1126

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat laut dem Magazin „Closer“ in den ersten drei Monaten seiner Amtszeit bereits mehr als 26.000 Euro für die Dienstleistungen seiner Visagistin ausgegeben.

    Geld spielt keine Rolle für Macron, wenn´s um Image geht

    Das Magazin verfügt eigenen Angaben nach über zwei Rechnungen in Höhe von 10.000  bzw. 16.000 Euro auf den Namen einer gewissen Natascha M. Sie soll noch während des Wahlkampfes als Macrons Visagistin tätig gewesen sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Karikaturen

    • Fraktionschef der Demokraten im US-Senat Chuck Schumer hält die „FaceApp” für Sicherheitsrisiko
      Letztes Update: 17:19 18.07.2019
      17:19 18.07.2019

      Darum wohl ist die russische „FaceApp“ ein Sicherheitsrisiko für die USA

      Der US-Senator und Fraktionschef der Demokraten im Oberhaus des Kongresses, Chuck Schumer, hat am Donnerstag vor der russischen Foto-App „FaceApp“ gewarnt. Die Applikation könnte ihm zufolge eine Bedrohung für die Sicherheit der Vereinigten Staaten und für Millionen ihrer Bürger darstellen.

    • Nato-Dokument verrät Lagerorte US-amerikanischer Atomwaffen in Europa
      Letztes Update: 20:01 17.07.2019
      20:01 17.07.2019

      Nato-Dokument verrät Lagerorte US-amerikanischer Atomwaffen in Europa

      Ein Nato-Bericht hat laut der „Washington Post” einen direkten Hinweis auf den Standort der US-Atomwaffen in Europa geliefert. Bisher soll es dazu noch keine offiziellen Informationen gegeben haben.

    • Hmm, sollen wir vielleicht doch umdekorieren?
      Letztes Update: 17:10 16.07.2019
      17:10 16.07.2019

      Feindbild Russland: Transatlantiker bleiben bei Gruselmärchen aus Kaltem Krieg

      Die „Welt am Sonntag“ hat unter Berufung auf einen Politikwissenschaftler und einen Ex-General über Russlands angebliche Vorbereitung auf regionale Kriege in Europa berichtet. Die Behauptungen über eine bevorstehende militärische Invasion oder auch nur derartige Pläne seitens Russlands gegen Nato-Mitglieder lehnte die Bundesregierung allerdings ab.

    • Stoltenberg gibt Russland eine „letzte Chance” beim INF-Vertrag (Karikatur)
      Letztes Update: 16:35 15.07.2019
      16:35 15.07.2019

      INF-Vertrag: Nato-Chef Stoltenberg gibt Russland „letzte Chance“

      Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ am Montag Russland erneut eindringlich aufgefordert, den atomaren Abrüstungsvertrag INF „am Leben zu halten“.

    Zum Thema:

    Wer schön sein will, muss blechen: So viel Geld wendet Macron für Make-up auf
    Tags:
    Image, Emmanuel Macron, Frankreich