01:29 18 Juli 2018
SNA Radio
    Karikatur

    Moskau wirft Washington Terroristenhilfe in Syrien vor

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    1641

    Russland ist besorgt darüber, dass die USA, obwohl sie angeblich an der Vernichtung der Terrormiliz Daesh (auch IS, Islamischer Staat) interessiert sind, mit ihren Handlungen das Gegenteil beweisen, sagte Vize-Außenminister Sergej Rjabkow.

    Moskau wirft Washington Terroristenhilfe in Syrien vor

    Demnach seien „gewisse politische und geopolitische Aufgaben“ für Washington wichtiger als der Anti-Terror-Kampf. Moskau wolle, dass die USA in der Praxis ihre Verpflichtungen im Kampf gegen die Terroristen beweise, betonte der Diplomat.

    Am Montag sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, Russland habe keine Erklärungen seitens der USA bezüglich der Fotos erhalten, die US-Soldaten in syrischen Gebieten zeigen, die vom IS kontrolliert würden.

    Er unterstrich, dass das Verteidigungsministerium „objektive und konkrete Beweise“ wie Luftbildaufnahmen veröffentlicht habe, die direkt davon zeugen, dass sich Kämpfer der  Demokratischen Kräfte Syriens sowie US-Spezialeinheiten, die diese unterstützen, in den von dem IS kontrollierten Gebieten frei aufhalten und bewegen.

    Zum Thema:

    Syrien-Vereinbarungen zwischen Moskau und Ankara sind bedroht
    Tod von russischem General: Syrische Armee sucht nach IS-„Maulwurf“
    Neue Erkenntnisse: Russischer General in Syrien durch Verrat gestorben
    USA ziehen vom Stützpunkt im Süden Syriens ab
    Tags:
    Syrien, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Karikaturen

    • Handelsstreit zwischen den USA und China
      Letztes Update: 17:16 06.07.2018
      17:16 06.07.2018

      Handelsstreit zwischen den USA und China erreicht neue Stufe

      Die US-Sonderzölle von 25 Prozent auf chinesische Importe sind laut der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag in Kraft getreten.

    • Migrationskrise: Kurz will keine Verträge zulasten Österreichs
      Letztes Update: 17:53 04.07.2018
      17:53 04.07.2018

      Migrationskrise: Kurz will keine Verträge zulasten Österreichs

      Österreich wird laut Bundeskanzler Sebastian Kurz nicht akzeptieren, mehr Lasten in der europäischen Migrationspolitik zu tragen.

    • Hat er Merkel nun endgültig satt?
      Letztes Update: 18:11 02.07.2018
      18:11 02.07.2018

      Hat er Merkel nun endgültig satt?

      Im Finale des Machtkampfs um die Asylpolitik hat Bundesinnenminister Horst Seehofer Kanzlerin Angela Merkel persönlich schwere Vorwürfe gemacht. „Ich lasse mich nicht von einer Kanzlerin entlassen, die nur wegen mir Kanzlerin ist“, sagte er am Montagnachmittag der „Süddeutschen Zeitung“. Zuvor hatte Seehofer seinen Rücktritt angekündigt.

    • Trump schlägt Macron „Frexit“ vor
      Letztes Update: 14:08 29.06.2018
      14:08 29.06.2018

      Trump schlägt Macron „Frexit“ vor

      US-Präsident Donald Trump hat Medienberichten zufolge dem französischen Staatschef Emmanuel Macron vorgeschlagen, im Austausch für einen vorteilhaften Deal zwischen Frankreich und den USA aus der EU auszutreten.