08:27 22 April 2018
SNA Radio
    Karikatur

    Zu Hause ist es am besten – Aber wann kehrt Hariri zurück in den Libanon?

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    0 330

    Am 4. November hat der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri in der saudischen Hauptstadt Riad seinen Rücktritt angekündigt. Er hat danach mehrmals versprochen, in den Libanon zurückzukehren – hält sich jedoch bisher in Saudi-Arabien auf.

    zu Hause am besten

    Hariri kündigte seinen Rücktritt in einer Fernsehansprache im Sender Al-Arabiya an. Er beschuldigte die schiitische Bewegung Hisbollah und den Iran, das Zerwürfnis in der arabischen Welt zu schüren, und äußerte die Befürchtung, er könne Opfer eines Mordanschlags werden.

    Nach der Ankündigung des Rücktritts streuten Medien Gerüchte, Hariri, der enge Kontakte zum sunnitischen Königreich pflegt, stehe in Riad unter Hausarrest und sein Rücktritt sei erzwungen worden. Hariri wies in Interviews diese Gerüchte mehrmals zurück und versprach, bald in den Libanon zurückzukommen, um seinen Rücktritt laut der Verfassung offiziell einzureichen.

    Libanons Präsident Michel Aoun erinnerte daran, dass Hariri Regierungschef bleibe, sein Rücktritt sei nicht angenommen worden und sein weiterer Aufenthalt in Saudi-Arabien sei unannehmbar. Der libanesische Staatschef rief Riad dazu auf, der unverzüglichen Rückkehr Hariris in die Heimat keine Hindernisse in den Weg zu legen.

    Zum Thema:

    Saudi Arabien fordert Bürger auf: Libanon sofort verlassen
    Libanon – neue Front des globalen Gaskriegs
    Saudi-Arabien bezichtigt Libanon der Kriegsentfesselung
    „Wecksignal an Weltgemeinschaft“: Netanjahu zum Rücktritt des libanesischen Premiers
    Tags:
    Rücktritt, Saad Hariri, Libanon, Saudi-Arabien

    Mehr Karikaturen

    • Trump will US-Kontingent durch arabische Soldaten ersetzen
      Letztes Update: 15:33 17.04.2018
      15:33 17.04.2018

      Trump will US-Kontingent durch arabische Soldaten ersetzen

      Die US-Behörden wollen das amerikanische Kontingent in Syrien durch arabische Soldaten ersetzen. Darüber berichtete die Zeitung „The Wall Street Journal“ unter Berufung auf US-Beamte.

    • Der Engel und Teufel des mächtigsten Mannes der Welt
      Letztes Update: 14:22 12.04.2018
      14:22 12.04.2018

      Der Teufel und Engel des mächtigsten Mannes der Welt

      Am Mittwoch hat Donald Trump Raketenangriffe auf Syrien angekündigt: „Mach Dich bereit, Russland!“, twitterte der US-Präsident und schürte die Ängste vor einem neuen Weltkrieg. Doch schon 40 Minuten später machte er sich in einem weiteren Tweet für bessere Beziehungen zu Russland und für ein Ende des Wettrüstens stark.

    • Licht, Kamera, Action! So werden „C-Waffen“-Provokationen in Syrien vorbereitet
      Letztes Update: 17:25 09.04.2018
      17:25 09.04.2018

      Licht, Kamera, Action! So werden „C-Waffen“-Provokationen in Syrien vorbereitet

      Die Nichtregierungsorganisation „Weißhelme“ hat über einen neuen mutmaßlichen Einsatz von Chemiewaffen durch die Regierungskräfte Syriens berichtet. Der russische TV-Sender „Perwy kanal“ bezeichnete dies als eine „schmutzige Fälschung“.

    • ABM-Vertrag
      Letztes Update: 17:22 22.03.2018
      17:22 22.03.2018

      Folgen des US-Ausstiegs aus ABM-Vertrag

      Kremlsprecher Dmitri Peskow hat am Donnerstag gegenüber dem Sender RT über Folgen gesprochen, die der Ausstieg der USA aus dem ABM-Vertrag nach sich gezogen hat.