23:30 19 Juli 2018
SNA Radio
    Karikatur

    Zu Hause ist es am besten – Aber wann kehrt Hariri zurück in den Libanon?

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    0 330

    Am 4. November hat der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri in der saudischen Hauptstadt Riad seinen Rücktritt angekündigt. Er hat danach mehrmals versprochen, in den Libanon zurückzukehren – hält sich jedoch bisher in Saudi-Arabien auf.

    zu Hause am besten

    Hariri kündigte seinen Rücktritt in einer Fernsehansprache im Sender Al-Arabiya an. Er beschuldigte die schiitische Bewegung Hisbollah und den Iran, das Zerwürfnis in der arabischen Welt zu schüren, und äußerte die Befürchtung, er könne Opfer eines Mordanschlags werden.

    Nach der Ankündigung des Rücktritts streuten Medien Gerüchte, Hariri, der enge Kontakte zum sunnitischen Königreich pflegt, stehe in Riad unter Hausarrest und sein Rücktritt sei erzwungen worden. Hariri wies in Interviews diese Gerüchte mehrmals zurück und versprach, bald in den Libanon zurückzukommen, um seinen Rücktritt laut der Verfassung offiziell einzureichen.

    Libanons Präsident Michel Aoun erinnerte daran, dass Hariri Regierungschef bleibe, sein Rücktritt sei nicht angenommen worden und sein weiterer Aufenthalt in Saudi-Arabien sei unannehmbar. Der libanesische Staatschef rief Riad dazu auf, der unverzüglichen Rückkehr Hariris in die Heimat keine Hindernisse in den Weg zu legen.

    Zum Thema:

    Saudi Arabien fordert Bürger auf: Libanon sofort verlassen
    Libanon – neue Front des globalen Gaskriegs
    Saudi-Arabien bezichtigt Libanon der Kriegsentfesselung
    „Wecksignal an Weltgemeinschaft“: Netanjahu zum Rücktritt des libanesischen Premiers
    Tags:
    Rücktritt, Saad Hariri, Libanon, Saudi-Arabien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Karikaturen

    • Handelsstreit zwischen den USA und China
      Letztes Update: 17:16 06.07.2018
      17:16 06.07.2018

      Handelsstreit zwischen den USA und China erreicht neue Stufe

      Die US-Sonderzölle von 25 Prozent auf chinesische Importe sind laut der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag in Kraft getreten.

    • Migrationskrise: Kurz will keine Verträge zulasten Österreichs
      Letztes Update: 17:53 04.07.2018
      17:53 04.07.2018

      Migrationskrise: Kurz will keine Verträge zulasten Österreichs

      Österreich wird laut Bundeskanzler Sebastian Kurz nicht akzeptieren, mehr Lasten in der europäischen Migrationspolitik zu tragen.

    • Hat er Merkel nun endgültig satt?
      Letztes Update: 18:11 02.07.2018
      18:11 02.07.2018

      Hat er Merkel nun endgültig satt?

      Im Finale des Machtkampfs um die Asylpolitik hat Bundesinnenminister Horst Seehofer Kanzlerin Angela Merkel persönlich schwere Vorwürfe gemacht. „Ich lasse mich nicht von einer Kanzlerin entlassen, die nur wegen mir Kanzlerin ist“, sagte er am Montagnachmittag der „Süddeutschen Zeitung“. Zuvor hatte Seehofer seinen Rücktritt angekündigt.

    • Trump schlägt Macron „Frexit“ vor
      Letztes Update: 14:08 29.06.2018
      14:08 29.06.2018

      Trump schlägt Macron „Frexit“ vor

      US-Präsident Donald Trump hat Medienberichten zufolge dem französischen Staatschef Emmanuel Macron vorgeschlagen, im Austausch für einen vorteilhaften Deal zwischen Frankreich und den USA aus der EU auszutreten.