16:50 20 Juli 2018
SNA Radio
    Karikatur

    Handelsstreit zwischen den USA und China erreicht neue Stufe

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    0 170

    Die US-Sonderzölle von 25 Prozent auf chinesische Importe sind laut der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag in Kraft getreten.

    Handelsstreit zwischen den USA und China

    Der Gesamtwert der zollpflichtigen Waren wird auf 34 Milliarden US-Dollar geschätzt.

    „Und dann haben wir weitere 16 Milliarden in zwei Wochen. Und dann sind wir, wie bekannt ist, auf weitere 200 Milliarden eingestellt, und nach den 200 Milliarden sind wir auf 300 Milliarden eingestellt“, sagte Trump am Donnerstagabend bei einer Flugreise zu einem Wahlkampfauftritt in Montana.

    Chinas Handelsministerium erklärte wiederum, Peking sehe sich zu Gegenmaßnahmen gezwungen und habe keine andere Wahl als wegen der US-Zölle zurückzuschlagen.

    >>>Mehr zum Thema: US-Handelskrieg: China kündigt Vergeltung an

    Am 15. Juni hatten die USA 25-prozentige Grenzabgaben für Importe aus China im Umfang von 50 Milliarden US-Dollar verhängt.

    Als Reaktion kündigte China ebenfalls 25-Prozent-Zölle für 659 Waren aus den USA im Gesamtwert von 50 Milliarden US-Dollar an. Ab dem 6. Juli soll eine Importgebühr für 545 Güter mit einem Gesamtwert von 34 Milliarden US-Dollar gelten. Die Frist der Abgaben für den Rest der Produkte soll später bekannt gegeben werden.

    >>>Mehr zum Thema: Peking führt Einfuhrzoll auf US-Waren ein – chinesisches Zollamt

    Zum Thema:

    Reaktion auf US-Zölle: Russland führt „Kompensationsmaßnahmen“ ein
    Peking führt Einfuhrzoll auf US-Waren ein – chinesisches Zollamt
    USA üben „Psychoterror” aus – Chinas Handelsministerium
    Tags:
    Importe, Zölle, Waren, Gegenmaßnahmen, Donald Trump, Montana, USA, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Karikaturen

    • Migrationskrise: Kurz will keine Verträge zulasten Österreichs
      Letztes Update: 17:53 04.07.2018
      17:53 04.07.2018

      Migrationskrise: Kurz will keine Verträge zulasten Österreichs

      Österreich wird laut Bundeskanzler Sebastian Kurz nicht akzeptieren, mehr Lasten in der europäischen Migrationspolitik zu tragen.

    • Hat er Merkel nun endgültig satt?
      Letztes Update: 18:11 02.07.2018
      18:11 02.07.2018

      Hat er Merkel nun endgültig satt?

      Im Finale des Machtkampfs um die Asylpolitik hat Bundesinnenminister Horst Seehofer Kanzlerin Angela Merkel persönlich schwere Vorwürfe gemacht. „Ich lasse mich nicht von einer Kanzlerin entlassen, die nur wegen mir Kanzlerin ist“, sagte er am Montagnachmittag der „Süddeutschen Zeitung“. Zuvor hatte Seehofer seinen Rücktritt angekündigt.

    • Trump schlägt Macron „Frexit“ vor
      Letztes Update: 14:08 29.06.2018
      14:08 29.06.2018

      Trump schlägt Macron „Frexit“ vor

      US-Präsident Donald Trump hat Medienberichten zufolge dem französischen Staatschef Emmanuel Macron vorgeschlagen, im Austausch für einen vorteilhaften Deal zwischen Frankreich und den USA aus der EU auszutreten.

    • Maduro nennt US-Vizepräsidenten „Giftschlange“
      Letztes Update: 17:10 28.06.2018
      17:10 28.06.2018

      Maduro nennt US-Vizepräsidenten „Giftschlange“

      Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro hat während seiner Fernsehansprache den US-Vizepräsidenten Mike Pence als eine „Giftschlange“ bezeichnet.