21:17 09 Dezember 2018
SNA Radio
    Karikatur

    So sieht nun vermintes Asowsches Meer aus

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    5794

    Laut dem Ex-Oberkommandeur der ukrainischen Marine Sergej Gajduk ist es notwendig, das Asowsche Meer zu verminen. Der Staatsduma-Abgeordnete Dmitri Belik hat diese Aussage für einen „Akt der Aggression“ gehalten.

    So sieht nun vermintes Asowsches Meer aus (Karikatur)

    „Die Verlegung von Sprengkörpern entlang unseren Grenzen sowie der Fakt der Verminung der Wasserfläche sind ein deutlicher Akt der Aggression. Die Idee solcher Verminungen in der Region sagt dabei viel über den Dilettantismus in Marinefragen“, erklärte Belik gegenüber Sputnik.

    Mehr zum Thema >>> Asowsches Meer zu verminen? Duma-Politiker zu „Aggressionsakt“ aus der Ukraine

    Gajduk hatte zuvor erklärt, dass die durch das Asowsche Meer verlegten „Explosions- und Nichtexplosionsabsperrungen“ ermöglichten, Verluste des Landes durch die Tätigkeit russischer Militärschiffe zu verhindern und die Ukraine vor einer potentiellen Anlandung russischer Streitkräfte zu sichern.

    Andere Sputnik-Karikaturen >>> Su-25-Tiefflug über Strand: Kiewer Streitkräfte erklären seltsames Manöver

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Karikaturen

    Zum Thema:

    So kann Ukraine Nord Stream 2 stoppen – Überraschender Vorschlag aus Kiew
    Wie wird Russland auf mögliche NATO-Basen in Georgien und Ukraine reagieren?
    Russischer Komiker verklagt Ukraine vor Gericht
    Nato-Beitritt Georgiens und der Ukraine: Putin rät, über „Folgen“ nachzudenken
    Tags:
    Verminung, Minen, Dmitri Belik, Sergej Gajduk, Asowsches Meer, Russland, Ukraine