15:21 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Karikatur

    Britisches Militärschiff in Odessa: Unterstützung vorgetäuscht?

    Karikatur
    Zum Kurzlink
    151907
    Abonnieren

    Das US-Magazin „National Interest“ hat auf eine Unstimmigkeit zwischen der laut verkündeten Unterstützung für die Ukraine und den tatsächlichen militärischen „Signalen“, die geschickt wurden, hingewiesen.

    Ukraine, wir sind mit dir!

    Damit reagierte das Portal auf das Eintreffen des britischen hydrographisches Mehrzweckschiffes „HMS Echo“, das nur wissenschaftliche Aufgaben erfüllen kann, im Hafen von Odessa wenige Wochen nach dem Vorfall in der Straße von Kertsch, wo die russische Küstenwache drei ukrainische Schiffe aufgebracht und die 24-köpfige Besatzung, darunter mindestens zwei Geheimdienstler, festgesetzt hatte.

    >>>Mehr zum Thema: National Interest kritisiert „militärische Signale“ des Westens im Schwarzen Meer<<<

    Alle Waffen der „HMS Echo“ bestehen laut „National Interest“ aus zwei 20-mm-Kanonen und mehreren Maschinengewehren. Somit ist das Schiff sogar einfacher bewaffnet, als die von den russischen Grenzsoldaten aufgebrachten ukrainischen Boote. Dass es einem massiven Angriff standhalten kann ist zweifelhaft, schreibt das Magazin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Karikaturen

    Zum Thema:

    Biden bezeichnet Russland als „größte Bedrohung für Amerika“
    Nord Stream 2: Russisches Rohrlegeschiff verlässt Heimathafen Kaliningrad
    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Tags:
    Provokation, Militär, Konflikt, Schiff, Marine, Gavin Williamson, Meerenge von Kertsch, Russische Föderation, Straße von Kertsch, Kertsch, Großbritannien, Russland, Ukraine