00:26 24 Juni 2017
Radio
    PEGIDA-Demo in Dresden am 15, Dezember 2014

    Mediale-Verwirrung: Ist PEGIDA rechts oder links?

    © REUTERS/ Hannibal Hanschke
    Kommentare
    Zum Kurzlink
    Eva Herman
    Pegida und Anti-Pegida (52)
    0 1366042831

    Immer voller werden sie, Deutschlands Straßen. Mit Bürgern, die Sorge haben, ihr Land zu verlieren. Wir wollen sie, in welcher Stadt auch immer sie derzeit demonstrieren, unter dem Begriff PEGIDA zusammenfassen.

    Zunehmender Druck lastet auf der Gesellschaft, der Knoten in den Gehirnrinden der Menschen zieht sich weiter zusammen, der gesunde Geist erstickt, das Teile-und-herrsche-Spiel treibt seine Blüten. Die Mainstream-Medien drehen im roten Bereich.

    PEGIDA schaffte es tatsächlich, große Teile der Bevölkerung aus dem Sessel zu heben, um den Unmut gegen eine befürchtete Islamisierung in Deutschland kund zu tun. Längst wurden Gegendemonstrationen initiiert, um gegen die vermeintlich „Rechten“ vorzugehen. Das System, welches seinen wahren Geist durch die vornehmlich gleichgeschaltete Presselandschaft zeigt, wettert gegen die Patrioten. Interessanterweise verbreitete dasselbe Mediensystem noch vor wenigen Monaten eine deutliche Panikmache wegen der bevorstehenden Islamisierung in Deutschland, als Salafisten den Koran in Fußgängerzonen verteilten.    

    Wir müssen uns angesichts des wachsenden Spektakels nun fragen: Um was geht es eigentlich wirklich? Wann werden die grundsätzlichen Fragen offen diskutiert? Ist man tatsächlich an einem friedlichen Miteinander interessiert? Oder dienen diese demonstrativen Auseinandersetzungen gar den Machtinhabern?

    Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (PEGIDA)
    © REUTERS/ Hannibal Hanschke

    So sicher wie das Amen in der Kirche war vorauszusehen, dass der Deckel, welchen man einst auf das Land legte, unter dem wachsenden Druck einst abheben, wegfliegen, würde. Jahrzehntelange tendenziöse Medienmeldungen, die man durchaus als deutschfeindlich empfinden kann, erträgt ein Volk nicht dauerhaft. Die pauschale Nazi-Keule, die man grundsätzlich Freidenkenden auf den Kopf schlägt, verfehlt längst ihre Wirkung. Rechts-, Links- und Mittelextremisten verschwimmen diffus vor dem verwirrten Medienkonsumenten. 

    PEGIDA spricht von Überfremdung, ihrer Meinung nach durch den Islam. Machen wir an diesem Beispiel die Verwirrung deutlich: Große Teile der Islamisten sind (laut Presse) israelkritisch eingestellt, was in unserm Land grundsätzlich als antisemitisch bezeichnet wird, da man z.B. nicht klar zwischen den jüdisch religiösen Menschen und der Knesset-Regierung unterscheidet. Nach dieser Logik demonstrieren die PEGIDA-Aktivisten nicht nur gegen die Islamisierung, sondern auch gegen den sich daraus formierenden Antisemitismus durch Zuwanderung. Man könnte also grob betrachtet, PEGIDA als „linksorientiert“ darstellen, während man die Mainstreampresse, die zu Gegendemonstrationen aufruft, als „rechts“ einstufen müsste. Die unklaren Definitionen zwischen Rechts und Links führen also wieder einmal zur totalen Begriffsverdrehung, damit in die Irre. Dieses Beispiel macht unsere schlampige Vokabelnutzung, wie schon so oft, deutlich.    

    Die eigentliche Tragik bei den von den großen Medienunternehmen und den Politikdarstellern inszenierten menschenverachtenden Aktionen liegt in der propagandistischen Ausrichtung, da man grundsätzlich einer sachlichen unabhängigen Analyse der tatsächlichen Verwerfungsursachen aus dem Wege geht. Es dürfte sich hier wohl nicht um einen Zufall handeln, wie das Links-Rechts-Spektakel ja immer wieder zeigt. Es ist nicht bekannt, ob PEGIDA oder andere vermeintlich kritische Organisationen sich den tatsächlichen Sachfragen stellen. Viel zu sehr ist man oft damit beschäftigt, auf keinen Fall in die vom System aufgestellten Fettnäpfchen zu treten, welche man bei kleinstem Fehltritt medial ausschlachten kann. 

    Sehen wir uns auch die permanent steigenden Flüchtlingswellen in Europa an. Wo bleiben die seit Jahren überfälligen Fragen nach den Gründen dieser dramatischen Entwicklungen? Man hört keine Kritik an dem Globalisierungswahn, der die Menschenrechte weltweit mit Füßen tritt. Wo bleibt die Diskussion über die durch das verfehlte Welt-Finanzsystem inszenierten Kriege und Ausbeutungen, die letztlich erst die Flüchtlingsströme verursachen? Warum spricht man nur undifferenziert von der Nato, der NSA, dem Weißen Haus in Washington oder dem EU-Parlament, statt diese als Handlanger der Welt-Lobbyisten zu bezeichnen? Mir sind keine Menschen bekannt, die wirklich freiwillig ihre Heimat verlassen, solange diese nicht zerstört wird. Die platten Schlagzeilen über Terror-Regimes  bzw. diktatorischen Ländern jenseits unserer viel gepriesenen Demokratie laufen bei aufgeweckten Menschen längst ins Leere. Mittlerweile hat sich herumgesprochen, wie man solche Strukturen durch Geheimdienste installiert, um sich danach im Rahmen von „humanen“ Einsätzen diese oft rohstoffreichen Länder einzuverleiben. 

    Die Völker dieser Erde haben ein Anrecht auf eine wahrheitsorientierte Information. Aus den Naturgesetzen lässt sich diese unbedingte Forderung ableiten. Doch nichts dergleichen geschieht. 

    Von den tatsächlichen Verschwörern in der Machtpolitik, die ablenkend gern den Begriff „Verschwörungstheoretiker“ strapazieren, um damit ausgerechnet jene Personen zu diffamieren suchen, die ihnen auf die Schliche kamen, ist keine Lösung zu erwarten. 

    Um es noch einmal deutlich zu sagen: Jeder geistig- und vernunftbegabte Mensch wird sich nicht gegen die Aufnahme von in Not befindlichen Flüchtlingen aussprechen, aber diese „Not“ wurde unter dem Deckmantel der sogenannten demokratischen Parlamente geschaffen und verfolgt offensichtliche Ziele. Das weltweite Finanzsystem unter der FED-Dollarleitwährung, einem Geld, welches nicht nur die US-Amerikaner zu nutzen haben, macht diese Verelendung in vielen Ländern möglich. Solange diese Ursachen nicht offen dargelegt werden von einer sachlichen Presselandschaft, dürfen wir uns nicht wundern, wenn auch die Stammtische auf die Straße gehen. Die tendenziöse Propaganda der großen Medienanstalten aber, ob privat oder öffentlich rechtlich, lullt die Menschen nicht mehr so einfach ein. Und das ist auch gut so.

    Der träge Geist in unseren Körpern muss wieder lebendig werden, um die vom Niedergang bedrohte Menschheit aus der Irre herauszuführen. Dass dies jedoch nicht nur alleine eine Frage des Verstandes ist, zeigen die Entwicklungen nun immer deutlicher. Der Kaiser ist nackt, das erkennen jetzt auch die Letzten….

    Themen:
    Pegida und Anti-Pegida (52)

    Zum Thema:

    Pegida-Phänomen in deutscher Presse: Keine Lügen, sondern Freiheit
    Schreckgespenst Pegida
    Tags:
    PEGIDA, Deutschland