16:08 18 September 2020
SNA Radio
    Kommentare
    Zum Kurzlink
    Von
    2816812
    Abonnieren

    Bei uns gibt es ein schönes Lied zu Karneval: "Nur einmal im Jahr ist Karneval, Karneval am Rhein". Scheinbar ist der jetzt auch in Kiew und zwar immer. Fünf Jahre Einreiseverbot für Kiew ist schlimmer als fünf Jahre Knast.

    Allerdings ist das auch eine lebensverlängernde Maßnahme. Wenn es fünf Jahre für jeden Besuch der Krim gibt, dann muss ich schnell wieder auf die Krim fahren, um die nächsten fünf Jahre zu kassieren. Die kann ich dann ableben. Eigentlich eine gute Idee, abgesehen davon, dass Kiew damit am Tage der Visa-Vereinbarung mit der Europäischen Union genau diese Visa-Vereinbarung gebrochen hat. So ist das Poroschenko-Kiew eben. Rechtsbruch, dass es nur so kracht. Macht nichts, denn von McCain über Soros bis Merkel gibt es Schützenhilfe.

    Mit einem hat man aber nicht gerechnet: wer Russland besuchen will, der beantragt auch in Zukunft seine Einreise in Moskau. Werde ich auch machen, denn die Krim ist Spitze, weil Russland.

    * Die Meinung des Autors muss nicht der der Redaktion entsprechen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Das Ende des Kalten Krieges – der Friede, der jeden Frieden unmöglich macht?
    Donald Trumps General bei Putin: Ein Wink mit dem Zaunpfahl, den Berlin ignorierte
    Täuscher und Trickser in Berlin
    Putin nach München? Kalte Schulter wäre angebracht
    Tags:
    Krim-Reisen, Kommentar, Einreiseverbot, CDU, Willy Wimmer, Petro Poroschenko, Krim, Deutschland, Russland, Ukraine