19:12 15 Dezember 2019
SNA Radio
    CDU-Unterstützer

    Das ist keine Lösung, aber der Anfang eines Prozesses

    © REUTERS / Kai Pfaffenbach
    Kommentare
    Zum Kurzlink
    Von
    432877
    Abonnieren

    In seiner ersten Stellungnahme zu den Ergebnissen der Bundestagswahl prognostiziert Willy Wimmer, Ex-Staatssekretär und ehemaliger Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE, beträchtliche Probleme für die zukünftige Regierung:

    Frau Merkel hat nicht nur mögliche Nachfolger weggebissen, sie hat die CDU/CSU auf dem Gewissen. Der Osten Deutschlands hat sein politisches Bild verändert, im Süden muss die CSU um ihre Chance bei der Landtagswahl bangen.

    Die mögliche Regierung wird fragil, der Deutsche Bundestag Kampffeld wie lange nicht mehr. Mit der SPD/Linke ist die AfD nicht zu vergleichen, weil das politische Parias waren.

    Mit einer Jamaika-Koalition und Ozdemir als deutschem Außenminister wird die Erosion der CDU/CSU sich rasant beschleunigen. Merkel hat noch einmal kandidiert, weil sie die Migrationsfrage zu  einem Plebiszit machen wollte. Sie hat dieses Plebiszit verloren.

    Sie wird Deutschland auf die Knie zwingen. Das Wahlergebnis ist ein Boxhieb. Frau Merkel sind die eigenen Wähler zu Millionen weggelaufen. Rücktritt von allen Ämtern ist eine Frage der Ehre und rettet vielleicht die CDU.

    * Die Meinung des Autors muss nicht mit dem Standpunkt der Redaktion übereinstimmen.

    * Die Meinung des Autors muss nicht der der Redaktion entsprechen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erste Schätzungen zur Bundestagswahl: Reaktionen aus CDU-Zentrale - VIDEO
    Shitstorm im Netz: Drei Jahre alte Merkel auf CDU-Plakat sorgt für Aufregung
    Richter nimmt CDU-Kandidaten auseinander
    Tags:
    Nachfolger, Meinung, Regierung, Wahlen, CDU/CSU, SPD, Die LINKE-Partei, Willy Wimmer, Cem Özdemir, Angela Merkel, Deutschland