Radio
    Kultur

    Der amerikanische SF-Autor Robert Shakley fliegt am Freitag nach einem Monat in einer Klinik von Kiew in die Heimat zurück

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 0 10
    KIEW, 27. Mai - RIA Nowosti. Der amerikanische SF-Schriftsteller Robert Shakley, der fast einen Monat lang wegen einer Erkrankung der Atemwege in einer Kiewer Klinik war, fliegt am Freitag in die Heimat zurück.

    Nach Meinung der Ärzte einer Privatklinik von Kiew, in der Shakley behandelt wurde, sei der Zustand des Schriftstellers noch recht schwer, doch könne er, so ihr Gutachten, auf dem Luftwege in die USA transportiert werden. Der Rückflug in die USA war zunächst für den Donnerstag geplant.

    Wie es heißt, hat der bekannte ukrainische Geschäftsmann Viktor Pintschuk, Schwiegersohn des Ex-Präsidenten der Ukraine Kutschma, die Behandlung und den Flug von Shakley finanziert.

    Der 76-jährige Shakley kam Mitte April in die Ukraine, um an einem Forum der SF-Autoren teilzunehmen. Drei Tage später wurde der Schriftsteller in einer Klinik eingeliefert. Die Diagnose lautete auf „fortschreitende respiratorische Insuffizienz".

    Nachdem klar wurde, dass Shakley seine Versicherungspolice verloren hatte und er Schwierigkeiten mit der Bezahlung der Krankenhausrechnungen bekam, übernahm das Verlagshaus „Moj kompjuter", das ihn in die Ukraine eingeladen hatte, die Garantie für die Bezahlung, und die Angehörigen des SF-Autors wandten sich über das Internet an alle Verehrer von Shakleys Talent mit der Bitte um Hilfe.

    Die Versicherungsgesellschaft, deren medizinische Police Shakley verloren hatte, äußerte keine Bereitschaft, auf die Nachrichten über die Behandlung des Schriftstellers und den Verlust der Police zu reagieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren