21:16 22 Januar 2017
Radio
    Kultur

    Enkelin von Marc Chagall bewertet ihren Großvater als den Künstler der Welt

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 294 0 0
    MOSKAU, 03. Juni /RIA Nowosti/. Meret Meyer-Graber, Enkelin von Marc Chagall, die die Interessen der Familie Chagall vertritt und Vizepresidentin des Chagall-Komitees in Paris ist, stattete Moskau einen Besuch ab. Dort wohnte sie der Präsentation des Buches des Kunstforschers Alexander Kamenski „Marc Chagall. Ein Maler aus Russland" bei. In ihrem Interview für die Tageszeitung „Rossijskaja gaseta" erklärte Meyer-Graber, dass der Künstler Chagall der ganzen Welt gehört hatte.

    Chagall wurde in Weißrussland geboren, lebte in Russland und später in Paris. „Zu sagen, dass Chagall einer einzelnen Nation angehört, bedeutet, seine Kunst zu beschränken", meint die Enkelin des Malers.

    Laut ihr tauchen in der letzten Zeit zahlreiche Fälschungen von Gemälden Marc Chagalls auf, von denen viele in Osteuropa angefertigt worden sind. Leider besteht auch heute noch kein vollständiger Katalog der Arbeiten von Marc Chagall, bedauert Meyer-Graber.

    „Während meine Mutter vor Ende der achtziger Jahre eine Kartothek besaß, in der Fälschungen von Gemälden meines Großvaters vermerkt wurden, so gibt es heute bereits drei solcher Kartotheken", äußerte Meyer-Graber.

    Vor einigen Tagen wurde zum Beispiel auf einer Auktion in Minsk ein Gemälde von Chagall für 650 000 US-Dollar verkauft, das den Worten der Enkelin des Künstlers nach eine „schreckliche Fälschung" sei. Das namenlose Gemälde war früher dreimal zur Begutachtung im Chagall-Komitee vorgelegt worden, und jedes Mal wurde seine Echtheit nicht bestätigt, sagte Meyer-Graber.

    Wie sie aber betonte, verbinden die besten freundschaftlichen Beziehungen sie mit Weißrussland. „Das ist unsere Heimat, und wir möchten, dass das Schaffen von Chagall in die Heimat zurückkehrt", sagt sie.

    Zum Zwecke der Popularisierung des Werks des Malers veranstaltet das Chagall-Komitee bereits seit vier Jahren Ausstellungen seiner Arbeiten im Witebsker Chagall-Museum. In diesem Jahr sollen in der Exposition Gemälde aus dem Moskauer Puschkin-Museum für bildende Künste zu sehen sein.