Radio
    Kultur

    Internationaler Richter-Wettbewerb der Pianisten demnächst in Moskau

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 5 0 0
    MOSKAU, 09. Juni (RIA Nowosti). Der erste internationale Pianistenwettbewerb, der nach dem hervorragenden Musiker Swjatoslaw Richter benannt wurde, soll anlässlich seines 90. Geburtstages vom 12. bis zum 26. Juni 2005 im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums stattfinden, meldet die Moskauer Tageszeitung „Wremja Nowostej".

    Zugelassen sind Musiker, die bis 12. Juni 2005 ihr 23. Lebensjahr vollendet und somit eine bestimmte schöpferische Reife erreicht haben.

    In allen drei Wettbewerbsrunden werden die Musiker Werke verschiedener Stilarten spielen, in der zweiten Runde ist unbedingt Gegenwartsmusik gefordert (und sei es ein eigenes Stück des Interpreten, wenn es nur bereits publiziert ist). Eine konkrete Liste von obligatorischen Partituren gehört nur zur dritten Runde (Werk mit Orchesterbegleitung), sie enthält neunzehn Autoren und über dreißig Werke.

    Von den 113 Bewerbern hat die Auswahlkommission 33 Teilnehmer aus mehreren Ländern der Welt zum Wettbewerb zugelassen; die meisten sind an die 30 Jahre alt. Nur zwei Musiker vertreten beim Wettbewerb die Kategorie „reife Meister": Wadim Sacharow (einer der ständigen Partner von Gidon Kremer) und der ungarische Pianist Balasz Szokolay, der unter anderem vom französischen Filmregisseur Bruno Monsaingeon empfohlen wurde (laut Wettbewerbsbedingungen müssen der Anmeldung zwei Empfehlungen beiliegen). Er schickte an die Adresse des Wettbewerbs eine Kopie der Aufzeichnung aus Richters Tagebuch vom 7. Dezember 1993, worin der große Musiker sich günstig darüber äußert, wie Szokolay Scarlatti-Sonaten gespielt habe.

    Die Jury zählt 12 Grandseigneure der Musik, so die Präsidentin der Stiftung des Richter-Wettbewerbs Elisso Wirssaladse, die Dirigenten Juri Temirkanow und Wladimir Fedossejew und der ehemalige Berater der Salzburger Festspiele und bekannte europäische Musikkritiker Peter Kosse (Deutschland), um einige zu nennen. Die Organisatoren verzichteten auf den Posten des Jury-Vorsitzenden.

    Als Ehrengast kommt Richters persönlicher Impresario Milena Borromeo zum Festival. In Moskau wird auch ein Vertreter des Internationalen Wettbewerbsverbandes eintreffen, obwohl zum offiziellen Beitritt zu dieser Einrichtung der Wettbewerb dreimal zu veranstalten ist.

    Zu den Kuratoren des Wettbewerbs gehören Ex-Ministerpräsident Jewgeni Primakow, Leiter der Industrie- und Handelskammer Russlands, und Irina Antonowa, Direktorin des Puschkin-Museums für bildende Künste.