19:06 20 Januar 2017
Radio
    Kultur

    Fellini-Woche in Moskau

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    MOSKAU, 20. Juni (RIA Nowosti). Im Moskauer Staatlichen Puschkin-Museum für bildende Künste wird die Ausstellung „Fellini!" eröffnet. Sie gehört zu den Veranstaltungen des Projektes „Fellini-Woche" und steht unter der Schirmherrschaft des Moskauer Internationalen Filmfestivals.

    Die Welt kennt Fellini durch seine Meisterwerke der Filmkunst, doch war er außerdem ein ausgezeichneter Maler, der die Bühnenbilder und Kostüme für seine Filme entwarf, sowie Autor von vielen Zeichnungen und scherzhaften Karikaturen.

    2000 wurde ein Album mit Zeichnungen Federico Fellinis herausgegeben und 2003 - 2004 ein Teil davon im Guggenheim-Museum in New York mit viel Erfolg gezeigt.

    Die Moskauer Exposition ist dreimal so groß wie die amerikanische und die Einwohner der Hauptstadt erhalten erstmalig die einzigartige Möglichkeit, kaum bekannte Arbeiten Fellinis - Zeichnungen, Fotos sowie nach seinen Skizzen kreierte Kostüme - zu sehen. Insgesamt zählt die Ausstellung über 160 Zeichnungen Fellinis, 40 Fotos und 10 Originalkostüme aus dem Streifen „Rom", die der Regisseur selbst konzipiert hatte.

    Am 21. Juni wird in der populären Moskauer Galerie in der Soljanka-Straße das Projekt „Fellini?" eröffnet. Hier wird gezeigt, was selbst Fellinis Nachkommen nicht immer gern der Neugier der Zuschauer preisgeben. Das sind erotische Studien des Meisters, ferner von Fellini angefertigte Fotoskizzen zu seinen Filmen und historische Bilder, die von den besten Meistern der italienischen Fotografie aufgenommen wurden.

    Die Ausstellungsstücke für die Moskauer Exposition wurden von staatlichen Archiven und Privatsammlungen Italiens überlassen.

    Eigens zur Eröffnung der Fellini-Woche werden in Moskau der Präsident der Provinz Rom Enrico Gasbarra, der Kulturminister der Provinz Rom, die Nichte des großen Regisseurs Francesca Fabbri Fellini und der enge Freund Fellinis Vincenzo Molica, Filmwissenschaftler und Kurator des Moskauer Projektes, eintreffen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren