Radio
    Kultur

    Gesetzentwurf über Übergabe einer Kirchenbibliothek an Ungarn von Staatsduma angenommen

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 110
    MOSKAU, 01. Juli (RIA Nowosti). Die Staatsduma (Unterhaus des russischen Parlaments) nahm in erster Lesung einen Gesetzentwurf an, demzufolge 134 Bände aus der Bibliothek des Sarospataker reformatorischen Colleges der Tiszaninnen-Eparchie an die Ungarischen reformatorischen Kirche übergeben werden. Die Bücher waren im Ergebnis des Zweiten Weltkrieges in die UdSSR gekommen.

    In seiner Ansprache vor den Abgeordneten hob der russische Minister für Kultur und Massenmendien, Alexander Sokolow, hervor, dass nach einem Gutachten des Expertenrates beim Kulturministerium die Bücher aus der Bibliothek des Sarospataker reformatorischen Colleges zu kulturellen Werten gehören, die einzigartig sind und eine besondere historische, künstlerische und wissenschaftliche Bedeutung haben.

    Der interministerielle Rat für kulturelle Werte, die im Ergebnis des Zweiten Weltkrieges eingeführt worden waren, empfahl dem Ministerium, die Forderung der Regierung Ungarns anzuerkennen, „denn die genannten Bücher waren das Eigentum einer religiösen Organisation, wurden ausschließlich zu religiösen Zwecken genutzt und dienten nicht den Interessen des Militarismus und Nazismus (Faschismus)".

    Sokolow erinnerte daran, dass die Staatsversammlung (Parlament) Ungarns im April per Beschluss festlegte, dass die Ungarische Republik die auf ihrem Territorium ermittelten kulturellen Werte zurückgeben wird, die im Zweiten Weltkrieg vom Territorium Russlands ausgeführt worden waren.

    Auf die Frage von Abgeordneten, ob Ungarn die Absicht habe, Russland irgendwelche Werte im Gegenzug für die Bibliothek zurückzugeben, sagte Sokolow, dass in Ungarn vorläufig keine Werte entdeckt wurden, die vom Territorium Russlands ausgeführt worden waren.

    Dabei unterstrich er, dass im Vertrag mit Ungarn eine Position vorgesehen ist, wonach solche Werte, wenn sie entdeckt werden, Russland zurückgegeben werden.

    Der Minister teilte mit, dass in den Jahren 2001-2005 aus dem Ausland 29 Kunstwerke nach Russland zurückkehrten. Ihm zufolge vollziehe sich zurzeit die Rückgabe des Glockenturmes des Moskauer Swjato-Danilow-Klosters, der sich in Harvard befindet.

    Sokolow sagte, er halte die Praxis der Rückkehr der kulturellen Werte in ihre historische Heimat für normal.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren