Radio
    Kultur

    Ausstellung von Spitzen aus Wologda in Finnland

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 6 0 0
    HELSINKI, 22. Juli (RIA Nowosti). In der finnischen Stadt Rauma wird am Freitag eine Ausstellung der weltweit bekannten Spitzen aus Wologda eröffnet.

    Wie die Direktorin des Kunstmuseums und Naturparks von Wologda, Ljudmilla Korotajewa, gegenüber RIA Nowosti ausführte, werden 155 Exponate aus dem 19. und dem 20 Jahrhundert sowie neueste Stücke aus Wologda zu sehen sein.

    "Das ist ein sehr interessantes Projekt, denn eines seiner Hauptaufgaben besteht darin, die Kunst der Spitzenklöppelei als Spiegel der Epochen herauszuarbeiten. Die Ausstellung wird nicht nur die künstlerischen Momente präsentieren, sondern auch den historischen Querschnitt der jeweiligen Epoche", sagte sie.

    Ihren Worten zufolge wurde das Projekt vor einem Jahr geboren. "Im Frühjahr des vergangenen Jahres hielten meine Kollegen in Rauma Vorträge und führten Meisterklassen in der Spitzenklöppelei durch. Unsere finnischen Kollegen ließen so viel Interesse erkennen, dass sie uns einluden, mit unserer Ausstellung zu ihnen zu kommen", stellte Korotajewa fest.

    Wie schon im vergangenen Jahr, werden die Könnerinnen aus Wologda in Rauma Vorlesungen zur Spitzenklöppelei halten und ihre Meisterschaft auch in der Praxis vorführen.

    Die Direktorin des Stadtmuseums von Rauma, Anna Nurmi-Niellson, welche Gastgeberin der Ausstellung ist, sagte im Gespräch mit RIA Nowosti, "ich habe die Kollegen aus Wologda mit Ungeduld erwartet". Sie ist überzeugt, dass die Ausstellung eine große Resonanz finden wird.

    "Gewöhnlich kommen zu unserer ‚Woche der Spitzenklöppelei" viele Gäste aus anderen Städten und Ländern zu uns in die Stadt. Tausende besuchen das Museum. Es ist immer interessant, sich mit fremden Traditionen vertraut zu machen. Dazu gehört nicht zuletzt die Tradition der berühmten Spitzenklöppelei aus Wologda", legte Nurmi-Niellson dar.

    Die Spitzenklöppelei aus Wologda blickt auf eine vielhundertjährige Tradition zurück. Ihre frühesten Muster gehen auf das 17. Jahrhundert zurück. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts gab es in Wologda und Umgebung schon ein entwickeltes Spitzenhandwerk.

    Die Motive der frühen Spitzen aus Wologda widerspiegeln die Bilder der frühesten Volkskunst: der Holzschnitzereien, der Weberei und der Stickerei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren