03:01 25 April 2017
Radio
    Kultur

    Chefarchitekt des Projektes für die Modernisierung des Bolschoi: Neun Milliarden Rubel reichen nur für eine Generalüberholung

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 211
    MOSKAU, 10. August (RIA Nowosti). Das Geld, das die Regierung für die Modernisierung des Bolschoi-Theaters bereitstellen will, reicht nur für seine Generalüberholung aus. Das betonte der Chefarchitekt des Umbauprojektes, Nikita Schangin, in einem Liveinterview des Radiosenders „Majak“.

    Die Summe von neun Milliarden Rubel, die die Modernisierung des Theatergebäudes kosten soll, wurde am 1. August vom Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel, German Gref, in einer Sitzung des Kollegiums des von ihm geleiteten Ministeriums genannt.

    Wie der Chef der Föderalen Agentur für Kultur und Filmwesen Russlands, Michail Schwydkoi, bereits früher, am 15. März, Wladimir Putin während seines Besuches im Bolschoi-Theater mitgeteilt hatte, werden für die Modernisierung bzw. Restaurierung des Bolschoi-Theaters rund 25 Milliarden Rubel benötigt.

    Auf einer Pressekonferenz am 4. August sagte der Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel, die Summe von 25 Milliarden sei viel zu hoch, und die Ausgaben für die Modernisierung des Bolschoi müssten optimiert werden.

    Damit das Theater eröffnet werden und normal wirken kann, ist es nach Meinung des Chefarchitekten des Projektes notwendig, den gesamten Komplex der Arbeiten durchzuführen - einen unterirdischen Raum und einen neuen Bühnenkomplex zu schaffen sowie den Hauptsaal, die Hauptvorhalle und das zentrale weiße Foyer zu restaurieren.

    „Das ist das Minimum, ohne das das Theater nicht eröffnet werden kann“, meinte Schangin.

    Nach Ansicht des Architekten beträgt die reale Summe, die für die Modernisierung des Theaters erforderlich ist, rund 20 Milliarden Rubel.

    „Das ist eine seriöse, hohe Summe, aber ich glaube nicht, dass der Staat sie nicht aufbringen kann“, sagte der Architekt.