08:13 25 September 2017
SNA Radio
    Kultur

    Brüssel bereitet sich auf das russische Europalia vor

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 2 0 0
    MOSKAU, 11. August (RIA Nowosti). Das Großfestival Europalia, welches im Herbst in der belgischen Hauptstadt Brüssel veranstaltet wird, ist in diesem Jahr der russischen Kunst gewidmet. Über einige Monate hinweg erlebt Brüssel russische Theaterstücke, Filme und Ausstellungen.

    In der Moskauer Tageszeitung Wedomosti berichteten der Generalkommissar, Pierre Etienne Champenois, und Generaldirektorin Kristine de Mulder von dem Festival.

    Die diesjährige Großveranstaltung, alle zwei Jahre stattfindend, ist die Zwanzigste ihrer Art. Es wird erwartet, dass sie am 3. Oktober vom Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, eröffnet wird. Das Anliegen des Festivals besteht darin, dem Publikum die Kunst der europäischen Länder näher zu bringen.

    „Die Präsentation Russlands ist etwas Neues in der Geschichte unseres Festivals. Erstmals stellen wir ein europäisches Land vor, welches nicht der (Europäischen) Union angehört oder Anwärter auf den Beitritt ist“, stellte der Generalkommissar fest.

    „Russland ist der größte und mächtigste Nachbar Europas. Es wäre wünschenswert, wenn die Belgier mehr über das tatsächliche Russland erführen“, fügte er hinzu.

    Der Organisation des Festivals nahmen sich zwei Teams an: eines aus Belgien und eines aus Russland. Die diesjährige Europalia, so meinen die Veranstalter, ist der Anzahl der geplanten Vorhaben nach eine der größten, die jemals stattfanden. Zum Programm gehören 120 Konzerte, 20 Ausstellungen und die Vorführung von 100 Filmen. Das russische Theaterprogramm ist in den Augen der belgischen Macher das „Beste in der Geschichte der Europalia“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren