10:25 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Kultur

    Beatles-Fanklubs schießen in Russland wie Pilze aus dem Boden

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 12. April (RIA Novosti). Vor 36 Jahren zerfielen die Beatles, doch die Schwäche für die Musik der einzigartigen Vier aus Liverpool will in Russland nicht nachlassen.

    Die Zahl der Fanklubs steigt unaufhaltsam. Praktisch in allen Großstädten gehen sie zu Werke.

    So manch eine Fangemeinde hat sich die Popularisierung der Beatles-Hits auf die Fahnen geschrieben, so nicht zuletzt der Beatles-Klub (www.beatlesclub.ru), in dem Sergej Aslanow den Ton angibt. Er vereint Leute, die inzwischen schon den 60. Geburtstag gefeiert haben, aber auch Leute unter 30. Beatlesfans unter der Jugend sind in Russland keine Seltenheit. Die regelmäßig veranstalteten Festivals mit den bekannten Beatles-Hits umrahmen die Cover-Groups der einheimischen Szene, so die Girl-Truppe Kvint-U sowie Sunflowers, Beatween, Postscriptum und Dans Rambler.

    Der Beatles-Klub im Uralgebiet trägt sich derweil mit dem Gedanken, für die Vier aus Liverpool ein Denkmal zu stiften, welches das erste dieser Art in Russland wäre. Geplant ist die Einweihung im Sommer in Jekaterinburg, und zwar am Geburtstag von Paul McCartney. Am 25. Februar 2006 wurde zu George Harrisons Geburtstag bereits eine 12-stündige Marathon-Versteigerung veranstaltet, um das Geld aufzubringen. Ein Manager des Klubs, Wladimir Popow, machte übrigens klar, dass Hilfe aus dem Ausland nicht angestrebt werde. Die Gelder sollen im eigenen Land aufgetrieben werden.

    Die älteste Beatles-Fangemeinde ist übrigens in Samara am Wirken. 1991 gegründet, gibt sie die unter den russischen Beatlesfans mehr als gefragte Zeitschrift "From Me To You" heraus. Dieser Tage wurde in Moskau mit Pomp das Erscheinen der 20. Jubiläumsausgabe begangen. Chefredakteur Wladimir Snopow erklärte aus diesem Anlass, "würde es nicht diejenigen geben, die die Beatles lieben und in deren unendlicher Biografie immer neue Seiten entdecken, würden solche Zeitschriften überhaupt keinen Sinn machen". Seit ihrem Entstehen haben die Fans aus Samara mehr als 200 Veranstaltungen durchgeführt.

    Beatlesfans haben sich in Sankt Petersburg, in Togliatti, in Nischni Tagil, in Ufa, in Tscheljabinsk und in vielen anderen russischen Städten organisiert. Eine der Sehenswürdigkeiten von Tscheljabinsk soll übrigens die John-Lennon-Straße werden.

    Im August dieses Jahres wird Liverpool das nächste Beatles-Festival erleben. Auch russische Musiker werden dabei sein. Die Hits "Yesterday", "Let It Be" und "Michelle" sprengen nämlich alle Sprachgrenzen.

    Die Beatles vermochten es nicht, in der Sowjetunion zu gastieren. Ringo Starr gab mit der All-Starr-Band 1998 in Moskau ein Konzert. Paul McCartney wurde 2003 auf dem Roten Platz in Moskau und ein Jahr später auf dem berühmten Schlossplatz in Sankt Petersburg gefeiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren