18:48 22 Juli 2018
SNA Radio
    Kultur

    Ein einziges Konzert in Moskau - Sons & Daughters

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 12. April (RIA Novosti). Schotten sind mitunter grundverschieden. In den Fußballstadien stößt man auf verbitterte. Auf musikalischen Datenträgern zeigen sie sich durchaus beschwingt und anzüglich, wie zum Beispiel Franz Ferdinand. Schottländer sind auch sanfte und scheue Gesellen, wie etwa Belle and Sebastian. Es gibt aber auch solche wie Sons and Daughters.

    Zwei Tage vor ihrer gemeinsamen Tournee mit Morissey stehen Sons and Daughters am 15. April im Klub Ikra auf der Bühne. Sie geben in Moskau ein einziges Konzert.

    Ihre Alben, der Indie-Szene Glasgows verhaftet, sind seit dem Sommer 2005 in Russland im Verkauf. Ihr Debütalbum Love the Cup wurde von Franz Ferdinand lauthals gepriesen. Ihr finsterer und gedämpfter Folk Rock ist geradliniger und rauher als der von The Delgados. Gleichzeitig übertrifft er The Kills an Einfallsreichtum und Eleganz. Mitunter balanciert er an der Grenze von Gotik und des strengen New Wave im Geist von Throwing Muses der Goldenen Jahre.

    Wie die Online-"Musikzeitung" aus Russland schreibt, ist das neue Album "The Repulsion Box", welches die begabten Schottländer bei Domino Recording herausgebracht haben, in jeder Hinsicht ein Prachtstück. In den etwa 30 Minuten, die zu Gehör gebracht werden, bringen es Sons and Daughters fertig, in die unerreichte Elite unabhängiger Gitarrenmusik einzubrechen. Hier ein Stück vom amerikanischen Country-Komponisten und -Sänger Johnny Cash abzwackend, dort vom legendären Rockeklektiker Captain Beef heart, reichern Sons und Daughters ihre eigene Musik bis zu einer sinnvollen Grenze an. In den Arrangements begnügen sie sich mit dem Nötigsten. Gleichwohl, bei ihnen gibt es immer den ganz besonderen Touch.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren