23:22 23 August 2017
SNA Radio
    Kultur

    Ausstellung gefälschter Erzeugnisse in Moskau eröffnet

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 301
    MOSKAU, 24. April (RIA Novsoti). "Markenfälschung: Krankheitsgeschichte" lautet das Thema einer Ausstellung, die der russische Kultur- und Kommunikationsminister Alexander Sokolow am Montag im Haus des Ministeriums in Moskau eröffnet hat.

    "Wir befassen uns sehr viel mit Problemen des geistigen Eigentums im engen Zusammenwirken mit dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft und mit dem Innenministerium", sagte Sokolow bei der Zeremonie.

    "Uns bewegt vor allem die Sphäre, die sich mit der Kunst überschneidet. Das sind illegal nachgeahmte Tonaufzeichnungsgeräte für CD und DVD, aber das ist ein viel größeres Problem, das ist ein Problem des Urheberrechts und des geistigen Eigentums faktisch in allen Lebensbereichen", fügte der Minister hinzu.

    Die Ausstellung verläuft im Rahmen der Aktion "Piratentum stoppen!", die am 25. April mit der Vernichtung gefälschter Waren beendet wird. Diese waren bei Kontrollen bzw. Operationen des Departements für Wirtschaftssicherheit des Innenministeriums und der Innenbehörden der Stadt und des Gebietes Moskau beschlagnahmt worden. Die gefälschten Markenerzeugnisse werden in einem Spezialbetrieb bei Moskau vernichtet.

    Bei der Ausstellung sind gefälschte Arzneimittel und Parfümerien, minderwertige Alkohol- und Tabakerzeugnisse, DVD und CD sowie andere verfälschte Erzeugnisse zu besichtigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren