04:35 25 September 2017
SNA Radio
    Kultur

    Der Dostojewski-Code, 300 000 Exemplare

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 6 0 0

    Der bekannte russische Schriftsteller Boris Akunin (eigentlich Grigori Tschchartischwili), der literarische "Vater" des im Lande berühmten Detektivs Erast Fandorin, will zu seinem 50. Geburtstag am 20. Mai einen neuen Abenteuerroman, "F. M.", herausgeben.

    MOSKAU, 12. Mai (RIA Novosti). Der bekannte russische Schriftsteller Boris Akunin (eigentlich Grigori Tschchartischwili), der literarische "Vater" des im Lande berühmten Detektivs Erast Fandorin, will zu seinem 50. Geburtstag am 20. Mai 2006 einen neuen Abenteuerroman, "F. M.", herausgeben.

    Der Roman überträgt die Ereignisse und die Geschichte um die Entstehung des Romans von Fjodor M. Dostojewski "Schuld und Sühne" in unsere Zeit und stellt eine Art Remake des klassischen Werkes dar.

    Akunins neues Werk soll in einer Erstauflage von 300 000 Exemplaren erscheinen. Es ist noch nicht im Verkauf, aber Raubkopien sind nicht nur in Russland, sondern auch im Ausland bereits zu haben.

    Bei der Präsentation seines Buches, organisiert vom Verlag OLMA-PRESS im Moskauer Jugendcafé "Graf Orlow", erzählte der Schriftsteller am Donnerstag über die aufwändige Promotion der Neuerscheinung, die demnächst beginnen soll. Dazu gehören eine neue Massenausgabe des Dostojewski-Romans (in diesem Jahr wird der 140. Jahrestag seiner Erstveröffentlichung begangen) sowie ein intellektuelles Spiel. Der Sieger wird von OLMA-PRESS einen (den auf der Pressekonferenz anwesenden Journalisten ebenfalls vorgeführten) Ring mit einem vierkarätigen Brillanten bekommen.

    Akutins Bücher sind in Russland in einer Gesamtauflage von über elf Millionen Exemplaren erschienen. Seine Werke wurden in mehr als 30 Ländern der Welt herausgegeben, darunter in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, den USA, in Japan und Polen.