21:39 23 November 2017
SNA Radio
    Kultur

    Historische Rekonstruktion der Entscheidungsschlacht von Borodino

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0
    MOSKAU, 31. August (RIA Novosti). Bei Moskau findet das jährliche militärhistorische Fest "Borodino-Tag 2007" statt, dessen Hauptereignis die Rekonstruktion der Schlacht 1812 ist.

    Das teilte die Website von "Russlands Museen" mit.

    Ende August 1812 lieferten sich beim Dorf Borodino die von Napoleon geführte französische Grande Armée und die russische Armee unter Marschall Kutusow eine der blutigsten Schlachten des 19. Jahrhunderts, ohne dass eine der Seiten sie klar für sich entscheiden konnte.

    Der Vaterländische Krieg 1812 war ein Befreiungskrieg Russlands gegen Napoleans Expansionsstreben. Das markanteste Ereignis jener Zeit war die Schlacht von Borodino, die Napoleon zu Recht "Schlacht der Giganten" genannt hatte.

    Am 26. August brachten die russische Truppen unter Kutusow (über 120 000 Mann und 640 Geschütze gegen 130 000 bis 135 000 Mann und 587 Geschütze beim Gegner) durch die hartnäckige heldenhafte Verteidigung Napoleons Plan zur Zerschlagung der russischen Armee zum Scheitern. Die Verluste der französischen Truppen betrugen über 50 000 Mann und der russischen Truppen 44 000 Mann.

    In diesem Jahr werden die Besucher erstmals auf dem Schlachtfeld zwei Heerführer sehen können: Michail Kutusow und Napoleon Bonaparte. 2000 Teilnehmer, 30 Artilleriegeschütze, 200 Pferde und Hunderte publikumswirksame Spezialeffekte auf einer Fläche von 50 000 Quadratmetern werden glaubwürdig beeindruckende dynamische Schlachtmomente simulieren.

    Die russische und die französische "Armee" werden Fans, Liebhaber der militärischen Geschichte, aus Russland, Weißrussland der Ukraine, Litauen, Lettland, Deutschland, Tschechien, Frankreich, den USA und anderen Ländern vertreten. Sie stellten selbst die Uniform, die Bewaffnung und die Ausrüstung der napoleonschen Epoche in strikter Übereinstimmung mit dem Original her und trafen sich, um alte Methoden der Kampfführung der Infanterie, Artillerie und Kavallerie zu demonstrieren.

    In diesem Jahr werden über 100 000 Besucher aus Russland und dem Ausland erwartet. Leiter verschiedener russischer Regionen und Diplomaten, die in Russland akkreditiert sind, haben die Absicht, das Fest zu besuchen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren