06:53 25 November 2017
SNA Radio
    Kultur

    Russischer Tenor Baskow trauert um Pavarotti: „Die ganze Welt soll vor ihm knien“

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 38 0 0
    MOSKAU, 06. September (RIA Novosti). Der bekannte russische Tenorsänger Nikolai Baskow hat der Familie von Luciano Pavarotti sein Beileid ausgedrückt - der italienische Startenor starb am frühen Donnerstagmorgen im Alter von 71 Jahren.

    „Das war ein einmaliger Sänger, ein legendärer Mensch. Einen zweiten solchen Menschen wird es nie mehr geben und niemand von den Opernsängern wird jemals sein Niveau erreichen“, sagte Baskow zu RIA Novosti. „Ich drücke seiner Familie mein aufrichtiges Beileid aus und glaube, dass die ganze Welt zum Zeitpunkt seiner Bestattung auf die Knie sinken soll.“

    Luciano Pavarotti wurde am 12. Oktober 1935 in der italienischen Stadt Modena geboren. Die Liebe zur Musik wurde ihm von seinem Vater anerzogen, der oft Schallplatten mit Darbietungen großer Interpreten nach Hause brachte. Als Schüler sang Luciano in einem Kirchenchor.

    Im Jahre 1961 siegte er beim internationalen Wettbewerb für junge Sänger im Theater von Reggio Emilia und debütierte am Opernhaus der Stadt als Rodolfo in «La Boheme» von Giacomo Puccini. Im Jahre 1966 wurde Pavarotti Solist bei „La Scala“. Später verabschiedete er sich von der Opernbühne und sang nur in Konzerten.

    Mit 70 unternahm der Sänger seine weltweite Abschiedstournee und besuchte 40 Städte der Welt, darunter Sankt Petersburg, wo er im Eispalast ein Konzert unter dem Motto „A Night to Remember“ gab.

    Vor einem Jahr hatte sich der Tenor, der an Bauchspeicheldrüsenkrebs gelitten hatte, einer Operation unterzogen.

    Im Oktober dieses Jahres sollte Luciano Pavarotti seinen 72. Geburtstag feiern.

    Pavarotti wird an diesem Samstag in Modena (norditalienische Region Emilia Romania) beigesetzt. Wie es beim Bürgermeisteramt hieß, findet die Trauerfeier im Dom von Modena statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren