20:50 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Kultur

    Russlands Kulturzentren demnächst in allen GUS-Staaten - Außenminister Lawrow

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 20. Mai (RIA Novosti). Russische Kulturzentren wird es in den nächsten zwei bis drei Jahren in jedem Mitgliedsland der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten geben.

    Das teilte der russische Außenminister Sergej Lawrow in einer Sitzung des Ausschusses für GUS-Angelegenheiten und Verbindung mit den Landsleuten im Ausland in der Staatsduma (Unterhaus des russischen Parlaments) am Dienstag mit.

    Der Minister teilte mit, dass derartige Zentren in den meisten GUS-Staaten bereits bestünden. Doch heute muss Russland ihm zufolge die entsprechenden Räumlichkeiten mieten. Es komme jedoch darauf an, Kulturzentren zu bauen, die Eigentum Russlands werden.

    Das Thema des Wiederaufbaus von Freundschaftsgesellschaften und des Regierungsamtes für internationale wissenschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit Rossarubeshzentr hat der Vizevorsitzende der Staatsduma von der Fraktion der Liberaldemokraten, Wladimir Schirinowski, in der Beratung des Ausschusses aufgeworfen.

    Der Außenminister stimmte ihm zu, dass Rossarubeshzentr Räume im Ausland erhalten habe, verwies jedoch darauf, dass gegenwärtig die Fragen des Eigentums und des Status dieser Objekte gelöst würden. Ihm zufolge werden alle diese Objekte bei der Gründung der Föderalen Agentur für GUS-Fragen berücksichtigt werden.

    Die auf Präsidentenerlass vom 12. Mai gebildete Agentur ist dem Außenministerium unterstellt. Ihre Arbeit wird vom russischen Präsidenten kontrolliert.

    Der Außenminister sagte: "Wir sind daran interessiert, dass dies ein starker Mechanismus ist, der die Arbeit der Ämter, einschließlich im wirtschaftlichen und humanitären Bereich, koordinieren kann". Nach seinen Worten wird dieser Mechanismus helfen, die Beziehungen Russlands zum postsowjetischen Raum auszubauen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren