21:44 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Kultur

    Russisch-Orthodoxe Kirche bemüht um Suche nach Lösung des Kosovo-Problems - Patriarch

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 20

    Die Russisch-Orthodoxe Kirche wird die Bemühungen des Staates Serbien und der Serbisch-Orthodoxen Kirche um die Suche nach einer ausgewogenen und gerechten Lösung des Kosovo-Problems nach wie vor unterstützen, heißt es in einem Schreiben des Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill, das am Freitag veröffentlicht wurde.

    MOSKAU, 27. November (RIA Novosti). Die Russisch-Orthodoxe Kirche wird die Bemühungen des Staates Serbien und der Serbisch-Orthodoxen Kirche um die Suche nach einer ausgewogenen und gerechten Lösung des Kosovo-Problems nach wie vor unterstützen, heißt es in einem Schreiben des Patriarchen von Moskau und ganz Russland Kyrill, das am Freitag veröffentlicht wurde.

    Der Pressedienst des Vorstehers der Russisch-Orthodoxen Kirche Patriarch Kyrill zitierte am Freitag das Schreiben an den Chef der serbischen Kommunen im Kosovo, Radovan Nicic.

    "Einen starken Schmerz empfinde ich in meinem Herzen, wenn ich Nachrichten über schwere Prüfungen für die serbische Bevölkerung in Ihrer Provinz bekomme. Auf dem althergebrachten serbischen Boden sind uralte Kirchen und Klöster geschändet worden, und das Brudervolk, das für Flüchtlinge aus Russland in der tragischen Zeit der Verfolgungen gegen die Kirche so viel getan hat, leidet unter Aufteilung und Erniedrigungen", schrieb Patriarch Kyrill.

    Nach seinen Worten wird die Russisch-Orthodoxe Kirche ihre Glaubensgenossen nie im Stich lassen, "die schwere Momente auf dem Boden ihrer heiligen und Gott liebenden Ahnen erleben".

    Patriarch Kyrill dankte Radovan Nicic für die Einladung, das Land Kosovo und Metohija zu besuchen, das zu Recht als das Herz der Serbischen Orthodoxie bezeichnet wird.

    Patriarch Kyrill beabsichtigt, offizielle Besuche den Orthodoxen Landeskirchen entsprechend der festgeschriebenen Hierarchie der Vorsteher der Orthodoxen Kirchen abzustatten. Er hat vor kurzem die Orthodoxe Kirche von Konstantinopel besucht. Jetzt ist die Georgische Kirche und erst dann die Serbische Kirche an der Reihe.

    Die albanische Regierung im Kosovo verkündete am 17. Februar 2008 mit Unterstützung der USA und einiger EU-Länder einseitig die Unabhängigkeit von Serbien. Mehr als 60 Länder (u.a. die USA, viele EU-Länder, die Türkei, Kanada und Australien) haben die Unabhängigkeit des Kosovo anerkannt. Die meisten Länder, darunter Russland, erkennen die Unabhängigkeit des Kosovo nicht an.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren