05:07 21 November 2017
SNA Radio
    Kultur

    Russisch-Orthodoxe Kirche baut Kathedrale in Jerewan

    Kultur
    Zum Kurzlink
    0 1001

    Patriarch Kyrill von Moskau und ganz Russland hat am Donnerstag in Jerewan in Anwesenheit des Patriarchen und Katholikos aller Armenier, Garegin II., den Grundstein für die Kathedrale zur Kreuzerhöhung Christi eingeweiht.

    JEREWAN, 18. März (RIA Novosti). Patriarch Kyrill von Moskau und ganz Russland hat am Donnerstag in Jerewan in Anwesenheit des Patriarchen und Katholikos aller Armenier, Garegin II., den Grundstein für die Kathedrale zur Kreuzerhöhung Christi eingeweiht, berichtet ein RIA-Novosti-Korrespondent.

    "Wir haben heute den Grundstein für ein neues orthodoxes Gotteshaus in Jerewan geweiht, in dem sich auch die Vertretung der Russisch-Orthodoxen Kirche in Armenien befinden wird", sagte Patriarch Kyrill.

    Das Kirchenoberhaupt verwies darauf, dass der Bau des Gotteshauses in der armenischen Hauptstadt und eines armenischen Gotteshauses in Moskau bereits von seinem Vorgänger, dem Patriarchen Alexi II., und dem armenischen Katholikos Garegin II. vereinbart worden war.

    Laut Patriarch Kyrill stehen die Bauarbeiten für die armenische Kirche in Moskau kurz vor dem Abschluss.

    Bezeichnenderweise seien die beiden Gotteshäuser der Kreuzerhöhung Christi geweiht, ergänzte der Hierarch.

    Die in Armenien, Russland und in anderen Ländern des postsowjetischens Raums entstehenden Gotteshäuser seien ein beredtes Zeugnis für eine neue Epoche und für die menschliche Hoffnung auf Gott, sagte Patriarch Kyrill.

    Das Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche dankte dem Präsidenten des Verbandes der Armenier Russlands, Sersch Abramjan, für die Finanzierung der Bauarbeiten sowie dem Oberbürgermeister von Jerewan, Gagik Beglarjan, der russischen Botschaft in Armenien und den armenischen Behörden.

    Kyrill würdigte die Rolle des armenischen Katholikos bei der Verwirklichung des Projektes.

    Die Kathedrale soll im russischen Baustil gehalten sein. Das Fundament und das Erdgeschoss sind bereits fertig.

    In Jerewan leben rund 7000 und in ganz Armenien etwa 15 000 russischsprachige Bürger.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren