01:50 16 November 2018
SNA Radio
    Kultur

    Bolschoi wäre ohne Restaurierung untergegangen - Auftragnehmer

    Kultur
    Zum Kurzlink
    Wiedereröffnung des Bolschoi Theaters nach der Renovierung (16)
    0 10

    Das Gebäude des Moskauer Bolschoi-Theaters hätte laut dem Mitarbeiter der Auftragnehmer-Holding „Summa Kapital“ Michail Sidorow ohne Restauration und Modernisierung, die sich jetzt ihrem Abschluss nähern, jederzeit zusammenbrechen können.

    Das Gebäude des Moskauer Bolschoi-Theaters hätte laut dem Mitarbeiter der Auftragnehmer-Holding „Summa Kapital“ Michail Sidorow ohne Restauration und Modernisierung, die sich jetzt ihrem Abschluss nähern, jederzeit zusammenbrechen können.

    „Das Theatergebäude brauchte Rettung. Es hätte jederzeit einstürzen können. Das Gebäude stand auf Eichenpfeilern, die schon in Verrottung begriffen waren. Bei der jetzigen Modernisierung wurden 7000 Pfähle aus Stahl in das Fundament getrieben und die morschen Holzpfeiler per Hand entfernt“, sagte Sidorow.

    Das Gebäude sei nunmehr außer Gefahr, es sei dank der wissenschaftlich fundierten Restauration gerettet worden, die nach Umfang und Qualität nicht ihresgleichen kenne, so der Mitarbeiter der Holding. Nach seinen Angaben waren 950 Fachleute zu den  Restaurationsarbeiten herangezogen worden.

    Laut Sidorow wurde die Hauptbühne ausgebaut und besteht nun aus einem Opern- und einem Ballett-Teil. Die Räume des Bolschoi haben ihren ursprünglichen Charakter wieder erlangt und sehen nun genauso wie im 19. Jahrhundert, während der Krönung von Zar Nikolaus II. aus. Neben dem Hauptsaal werden auch vier weitere Zuschauerräume des Bolschoi erstmals für Besucher freigegeben. In einem neu gebauten unterirdischen Teil des Gebäudes sollen die Dekorationen gelagert werden.

    Das Hauptergebnis der Arbeiten besteht laut Sidorow darin, dass die ursprüngliche Akustik aus dem 19. Jahrhundert, die sich wegen Umbauten zur Sowjetzeit verschlechtert hatte, wieder hergestellt wurde. Zu diesem Zweck sei die Anzahl der Sitze im Hauptzuschauerraum von 2100 auf 1740 verringert und der Fußboden im Hauptsaal und teilweise auch im Orchestergraben vom Zement befreit worden.

    Der spanische Opernsänger Placido Domingo, der sich als Vorsitzender der Jury für den internationalen Sängerwettbewerb Operalia in Moskau aufhält, hat am Donnerstag als erster ausländischer Promi die Akustik des erneuerten Hauptsaals des Bolschoi erprobt. Der Startenor trug einen Auszug aus Peter Tschaikowskis „Pique Dame“ vor.  

    Die Um- und Ausbauarbeiten im Bolschoi-Theater hatten im Jahr 2005 begonnen. Nach ihrem Abschluss soll die Gesamtfläche des Theatergebäudes auf 80 000 Quadratmeter verdoppelt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Wiedereröffnung des Bolschoi Theaters nach der Renovierung (16)