02:33 02 April 2020
SNA Radio
    Kultur
    Zum Kurzlink
    1633311
    Abonnieren

    Der kanadische Architekt und Fotograf David Burdeny hat die unter den Straßen Moskaus verborgene majestätische Pracht der weltberühmten U-Bahn fotografiert. Dem Kanadier ist es gelungen, eine Erlaubnis der zuständigen Behörde zu bekommen, um wundervolle Bilder der Metro-Stationen in aller Ruhe - ohne Passagiere und Triebwagen - aufzunehmen.

    Die Moskauer Metropoliten fährt seit dem 15. Mai 1935. Die Stationen sind aufgrund ihrer teilweise sehr anspruchsvollen Architektur als unterirdische Paläste bekannt. Das Moskauer U-Bahnnetz besteht heute aus 12 Linien mit einer Gesamtlänge von 327,5 Kilometern. Von den 196 Stationen sind 44 als  Kulturerbes anerkannt.

    In Moskau wurde die neue Metrostation Slawjanski Bulwar eröffnet
    © Sputnik / Sergei Guneyev
    Die Moskauer Metro gehört zu den fünf U-Bahnen mit dem größten Passagieraufkommen der Welt. Weiter große U-Bahn-Netze gibt es in Peking, Tokio, Seoul und Schanghai. Bis zu neun Millionen Passagiere benutzen sie an Wochentagen. Bis zum Jahr 2020 plant Moskau den Bau von 78 neuen Metrostationen. Das Netz der Moskauer Metro wächst dann um mehr als 160 Kilometer an.

    Der kanadische Fotograf hat zwei Wochen lang ausschließlich nach Mitternacht faszinierende Aufnahmen gemacht, die er jetzt zu seiner Ausstellung „Russland: Lichte Zukunft“ (“Russia: A Bright Future”) zusammengestellt hat. Seine Bilder werden in der Galerie von Jennifer Kostuik in Vancouver ausgestellt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Paläste im Untergrund – 80 Jahre Moskauer Metro
    Defender 2020: Bundesregierung kommentiert und AfD kontert – Exklusiv
    Experten warnen vor „Apokalypse“ auf Ölmarkt schon im April
    Tags:
    Moskauer Metro, Vancouver, Kanada, Moskau, Russland