12:20 29 November 2020
SNA Radio
    Kultur
    Zum Kurzlink
    272849
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat dem Star-Dirigenten Valery Gergiev für seine „erstaunliche humanitäre Aktion“ gedankt. In einer Videoschaltung nach Palmyra sagte Putin am Donnerstag, das vom Orchester des Mariinski-Theaters gegebene Konzert in Palmyra sei ein Symbol der Wiedergeburt dieser antiken Oasenstadt.

    Das sei auch ein Symbol der Befreiung der Zivilisation vom internationalen Terrorismus. „Dieses Konzert ist ein Zeichen der Dankbarkeit an alle, die gegen den Terror kämpfen, ohne sein Leben zu schonen“, sagte der Präsident.

    Gergiev sagte vor Beginn des Konzerts, er habe nie geglaubt, dass er in diesem prachtvollen Amphitheater auftreten werde.

    Auf dem Programm standen die Chaconne aus der 2. Partita d-moll für Violine allein von Johann Sebastian Bach (Interpret Pawel Miljukow), Rodion Schtschedrins Kadril für Cello und Orchester (Solist Sergej Roldugin) und Sergej Prokofjews Klassische Symphonie D-Dur, op. 25.

    Sergej Roldugin spielt in Palmyra Rodion Schtschedrins Kadril
    © RT . Screenshot
    Sergej Roldugin spielt in Palmyra Rodion Schtschedrins Kadril
    Pawel Miljukow spielt in Palmyra Johann Sebastian Bachs Chaconne aus Partita Nr. 2 d-moll für Violine allein
    © RT . Screenshot
    Pawel Miljukow spielt in Palmyra Johann Sebastian Bachs Chaconne aus Partita Nr. 2 d-moll für Violine allein
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Von Russen für Russland-Film gefeiert: Deutscher über seine Erlebnisse im „riesengroßen Mysterium“
    Tags:
    Konzert, Valery Gergiev, Wladimir Putin, Palmyra, Syrien