21:55 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Das Bild zeigt Menschen auf der Flucht vor einem Luftangriff

    Russischer Fotograf mit World Press Photo Award ausgezeichnet - FOTOS

    © Sputnik / Valeriy Melnikov
    Kultur
    Zum Kurzlink
    2601

    Waleri Melnikow, ein Bild-Reporter des russischen Medienkonzerns „Rossiya Segodnya“, ist in der Kategorie „Langzeitprojekte“ mit dem World Press Photo Award ausgezeichnet worden. „Schwarze Tage der Ukraine“ betitelte der Fotograf seine Bildserie.

    Melnikows Bilder zeigen Menschen, die Opfer des seit 2014 anhaltenden Konflikts zwischen den selbsterklärten Volksrepubliken im Osten der Ukraine, Lugansk und Donezk, und der ukrainischen Regierung in Kiew geworden sind.

    Eine Frau unweit eines Autos, das nach dem Artilleriebeschuss durch ukrainische Soldaten explodierte
    © Sputnik / Valeriy Melnikov
    Eine Frau unweit eines Autos, das nach dem Artilleriebeschuss durch ukrainische Soldaten explodierte

    „Ich habe mir Mühe gegeben, durch das Kameraobjektiv den ganzen Schrecken der Ereignisse zu vermitteln“, erzählt Melnikow.

    „Ich habe gemischte Gefühle: Ich bin sehr froh über solch eine Anerkennung als Journalist und Profi, doch mir tun die Menschen und die Zivilisten leid, deren Leben von Unglück überschattet ist“, so der Fotograf.

    Ein Junge im Keller einer zerstörten Schule
    © Foto : Valeriy Melnikov
    Ein Junge im Keller einer zerstörten Schule

    Zu Preisträgern des World-Press-Photo-Wettbewerbs sind insgesamt vier russische Fotografen gekürt worden. In der Kategorie „Alltagsleben“ gewann Jelena Anossowa mit ihrer Fotoserie „Nicht am Wege“, die das Leben in einer kleinen Siedlung am Fluss Nischnaja Tunguska verdeutlicht. Dorthin führen nämlich keinerlei Wege, die Verbindung zur Außenwelt ist nur per Hubschrauber möglich, der zwei Mal im Monat kommt.

    Ein Foto aus der Serie Nicht am Wege
    © Foto : World Press Photо/Elena Anosova
    Ein Foto aus der Serie "Nicht am Wege"

    Den zweiten Platz in der Kategorie „Ereignisse“ errang Sergej Ponomarjow mit seiner Fotoserie aus dem Irak. Er zeigt darin die Bemühungen der Streitkräfte, die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh) aus der Stadt Mossul zu vertreiben.

    Und schließlich belegte Kristina Kormilizyna den dritten Platz in der Kategorie „Menschen“ mit einem Foto, das sie am 12. Februar 2016 auf Kuba machte. Auf der Aufnahme mit dem Titel „Treue“ streichelt eine Frau ein sich an sie schmiegendes kleines Mädchen. Beide sitzen in einem großen Sessel auf einem Polizeirevier der Stadt Camaguey; über ihnen hängt ein Bild von Fidel Castro.

    Die World Press Photo Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die 1955 in den Niederlanden gegründet wurde. Beim jährlich von der Stiftung durchgeführten World-Press-Photo-Wettbewerb wird das Pressefoto des Jahres gewählt. Die Wahl zum Pressefoto des Jahres gilt als weltweit höchste Auszeichnung unter Fotografen.

    Als Pressefoto des Jahres wurde eine Aufnahme des türkischen Fotografen Burhan Ozbilici ausgezeichnet. Das Foto „Ein Attentat in der Türkei“ zeigt den türkischen Polizisten Mevlüt Mert Altıntaş kurz nachdem er den russischen Botschafter in Ankara, Andrej Karlow, erschossen hat.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Volksballett: Das Igor-Moissejew-Ensemble
    Ausstellung in Staatsduma: Rossiya Segodnya zeigt Bilder aus Syrien
    Weltraum-Panorama: Sensationelle Bilder aus dem Orbit
    Tags:
    Preis, Fotograf, World Press Photo, Waleri Melnikow, Russland, Ukraine