22:12 18 August 2017
SNA Radio
    Sowjetisches Ehrenmal in Warschau, Polen

    Polen rechnet mit "kommunistischer Vergangenheit" ab

    © AP Photo/ Czarek Sokolowski
    Kultur
    Zum Kurzlink
    2717771446

    Der polnische Sejm (Parlamentsunterhaus) hat Änderungen im „Dekommunisierungs“-Gesetz vorgenommen. Diese sehen den Abriss von knapp 500 Denkmälern vor, die den Kommunismus glorifizieren.

    Laut den Parlamentariern gibt es in Polen zurzeit insgesamt 490 solche Monumente. Die Denkmäler sollen aber erst nach Beratungen mit dem polnischen Institut für Nationales Gedenken demontiert werden.

    Ausgenommen seien nur diejenigen Objekte, die auf Friedhöfen installiert oder nicht zur Schau gestellt seien.

    Die Verabschiedung dieser Änderungen fällt mit der Einweihung eines Denkmals für sowjetische Soldaten in der polnischen Stadt Mikolin zusammen. Das Monument war zuvor von der polnischen gemeinnützigen Organisation „Kursk“ mit Unterstützung von russischen Bürgern, die Geld dafür sammelten, wiederhergestellt worden. Der Einweihung sollen Diplomaten aus Russland, den USA, Großbritannien und Frankreich sowie Vertreter der örtlichen Behörden und gemeinnützigen Organisationen aus Polen beiwohnen.

    Zum Thema:

    Polen verweigert russisches Gas aus Deutschland
    Polen will Migrationsweigerung im Europäischen Gerichtshof verfechten
    Flüchtlingsstreit: EU leitet Verfahren gegen Ungarn, Polen und Tschechien ein
    Ukrainer stürzen sich ins Getümmel an Grenze zu Polen – VIDEO
    Verstärkung der US-Militärpräsenz in Polen: Moskau verspricht Maßnahmen
    Tags:
    Abriss, Gesetz, Denkmal, Polen
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren