12:24 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Kultur
    Zum Kurzlink
    7305
    Abonnieren

    68 Millionen Rubel, fast eine Million Euro, soll der russische Regisseur Kirill Serebrennikow veruntreut haben. Russische Strafverfolger haben den Filme- und Theatermacher wegen Verdachts auf Betrug in besonders schwerem Fall vorläufig festgenommen. Das Ermittlungskomitee, die Strafverfolgungsbehörde des Landes, hat dies am Dienstag bekanntgegeben.

    Kirill Serebrennikow werde verdächtigt, eine Veruntreuung von mindestens 68 Millionen Rubel organsiert zu haben. Diese Summe sei dem Regisseur in den Jahren 2011 bis 2014 für die Umsetzung des Projekts „Plattform“ bereitgestellt worden. Mitarbeiter der Hauptabteilung für besonders schwere Fälle hätten den Verdächtigen vorläufig festgenommen, teilte eine Sprecherin des Ermittlungskomitees mit.

    Am Dienstag wurde Serebrennikow die Anklage überreicht, sie lautet „Betrug in besonders schwerem Fall“. „Im  Zuge der Befragung als Angeklagter hat er seine Schuld nicht zugegeben“, hieß es ferner aus dem Ermittlungskomitees. Nun werde man über weitere Präventionsmaßnahmen entscheiden.

    Die Ermittler stufen die Tat gemäß § 159 Abs. 4 des StGB Russlands als „Betrug in besonders schwerem Fall“ ein.

    Kirill Serebrennikow bestreitet die Vorwürfe – wie auch bei seiner ersten Befragung durch die Strafverfolger vor drei Monaten. Die Ermittler sehen die Vorwürfe jedoch durch Zeugenaussagen bestätigt. So soll die ehemalige Buchhalterin der Theatertruppe „Studio 7“, Nina Masljajewa, angegeben haben: Kirill Serebrennikow und zwei weitere dieser Tat mitverdächtigte Theaterschaffende hätten einen Tatplan ausgearbeitet und die besagte Summe mit ihrer Hilfe als Bargeld abgehoben.

    Zur Person: Kirill Serebrennikow, Jahrgang 1969, war schon während seines Studiums in der Heimatstadt Rostow-am-Don als Regisseur der Theatergruppe seiner Hochschule tätig. In den Neunziger Jahren arbeitete er beim Fernsehen und inszenierte Theaterstücke in seiner Heimatstadt.

    Sein Moskauer Debüt als Regisseur feierte er im Jahr 2000. Danach inszenierte er Stücke an den renommiertesten Bühnen der Hauptstadt. Im Jahr 2011 gründete er das Projekt „Plattform“, dessen Artdirector er wurde. Ein Jahr danach gründete er die Theatertruppe „Studio 7“. Im selben Jahr wurde er zum Artdirector des Moskauer Gogol-Theaters ernannt, welches er wenig später reformierte und in Gogol-Zentrum umbenannte.

    Kirill Serebrennikow ist auch als Filmemacher bekannt. Er drehte unter anderem die Filme „Playing the Victim“, „Der Verrat“ und „Jurjew den“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Krim: Koktebel Jazz Party mit fantastischer Show beendet
    Krim: Deutsche loben Scooter für den Mut
    Moskau wie eine Heimat – Weickens Lieder erklingen in Russland
    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Tags:
    Ermittlung, Verdacht, Regisseur, Russland